Ich bin im Urlaub und denke nach. Ein wenig zumindest.

nicoAllgemein4 Kommentare

urlaub-kueste

Morgen früh werde ich mich mit meiner Familie in den Zug setzen und in Richtung meiner alten Heimat fahren. Nicht Berlin ist das Ziel, sondern das Haus meiner Eltern. Wir werden dort gemeinsam 11 erholsame Tage verbringen, den Geburtstag meines Vaters feiern und Ostereier im Garten suchen, bevor wir dann am 23. April wieder nach Österreich zurück kommen.

Ich bin sehr froh über diese Pause, denn sie ist für mich nicht nur Erholung von der Arbeit, sondern auch von diesem Blog. Wenn sich die Gedanken ständig um Musik, Playlisten, Videos und Interviews kreisen, ist das auf Dauer nicht gut. Weiterlesen

nicoIch bin im Urlaub und denke nach. Ein wenig zumindest.

LOW ROAR – I’ll Keep Coming

nicoAnhörenKein Kommentar

low-roar

Ach ja, Island mal wieder. Hinter Low Roar steckt der Sänger und Songschreiber Ryan Karazija, der sich mit Logi Guðmundsson, Leifur Björnsson und Andrew Scheps drei Mitstreiter gesucht hat, um tolle Musik zu spielen. “I’ll keep coming” beginnt mit einem wiederkehrenden Geräusch, das an alte Kassettenrekorder denken lässt, bevor dann düstere Synthesizer-Töne einsetzen. Der Song lässt sich viel Zeit, entwickelt sich langsam, stapelt Klangschichten aufeinander und kippt nach knapp drei Minuten (einer Zeit also, wo die meisten Songs schon zu Ende sind) Richtung Electrofolk. Weiterlesen

nicoLOW ROAR – I’ll Keep Coming

Daughter – Tomorrow & Shallows (Air Studio Session)

nicoVideo1 Kommentar

Daughter zusammen mit 10 klassischen Musikern in den Londoner Air Studios, das klingt nicht nur auf dem Papier (welch Anachronismus) großartig, sondern auch auf den Kopfhörern. Die EP der kompletten Session wird fünf Stücke umfassen und in ein paar Tage digital veröffentlicht. Ende Mai folgt dann noch eine limitierte 12″ Vinyl. Nach dem Klick gibt es noch den Song “Shallows” von der gleichen Session. Weiterlesen

nicoDaughter – Tomorrow & Shallows (Air Studio Session)

Douglas Dare – Swim

nicoAnhören1 Kommentar

douglas-dare

Diesen jungen Künstler aus London hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Douglas Dare komponiert aufwühlende Musik, in deren Zentrum seine klare Stimme steht. Die treibenden Pianoakkorde in Kombination mit dem verhaltenen Drums schaffen eine großartige Atmosphäre, in welche ich gerne eintauche. Und ich lechze nach mehr, aber ich muss mich noch bis zum 16. Mai gedulden, denn dann erscheint das Debüt “Whelm”. Ihr könnt euch den Song kostenlos als AAC-Datei herunterladen.

Homepage | Facebook

via WhiteTapes♥

nicoDouglas Dare – Swim