Ich war am Wochenende mit meinem Sohn, seinen Freunden und vier anderen Vätern auf einer Berghütte in 1443 Meter Höhe und habe bei bestem Wetter ein wenig Ruhe genossen. Es hat zwar an beiden Abenden kräftig gewittert, aber das war schnell wieder vorbei.

Jetzt ist das Wetter wieder bescheiden, aber wenn ich im Büro sitzte, kann ich das aushalten. Vor allem, wenn ich gute Musik höre.

Deswegen habe ich auch an diesem Montag zehn großartige Songs in eine Playlist mit dem Titel Mixahulababy 434 gepackt, damit mein Start (und natürlich auch deiner) in die neue Arbeitswoche ein wenig angenehmer ausfällt.

Sollte dir einer der Songs der Playlist gefallen, dann kannst du direkt dem Link folgen und dort mehr hören und entdecken.

Die Songs der Playlist Mixahulababy 434

  1. Swimming Tapes – Set The Fire
  2. Plastic Mermaids – Alaska
  3. Cedar Spring Motel – Waiting (For The Rain)
  4. Bad Wave – Extraordinary
  5. Colornoise – She Was Machine
  6. Leapling – You Lemme Know
  7. The Bellybuttons – Why?
  8. The Mystery Lights – Follow Me Home
  9. Pure Youth – Other Side
  10. Have You Ever Seen The Jane Fonda Aerobic VHS? – FAMILY MAN

4 KOMMENTARE

  1. […] Das Prinzip Girls & Guitars funktioniert noch immer. Und wird es wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit tun. Wohl auch wegen des damit verbundenen archaischen Temperaments. Wenn man von dieser Prämisse ausgeht, muss man über die Qualitäten des Songs She Was Machine nicht länger brüten. Der Track stammt von Colornoise, einem weiblichen Trio aus Costa Rica. Mir geht immer das Herz auf, wenn ich auf Musik aus nicht gerade alltäglichen Herkunftsländern stoße. Costa Rica hat es meiner Erinnerung nach bislang noch nicht auf die musikalische Landkarte dieses Blogs geschafft. Colornoise ändern dies mit einem sehr raubeinigen, satt melodischen Post-Punk voll Neunziger-Alternative-Flair. Ich mag Girl-Bands vor allem dann, wenn sie so fiebrig wie rotzig klingen, mit gelangweilten bis blasierten Vertreterinnen fange ich weniger an. She Was Machine, das das bereits dritte Album der Damen für September 2016 ankündigt, imponiert als deftiger Track, der nichts neu erfinden möchte – und eben deshalb im Ohr hängen bleibt. Gelungen! (via Nicorola) […]

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here