Vor zwei Wochen feierte ich den 11-jährigen Geburtstag diesen kleinen Musikblogs. Ich bedankte mich bei euch, den Promo-Agenturen, den Plattenlabels, Agenturen und natürlich auch bei den Musikern.

Und ich verloste ein Smartphone, das Lumia 535 von Microsoft. Gewonnen hat übrigens die Karina. Herzlichen Glückwunsch noch einmal!

Bei der Verlosung hatte ich mir ein wenig Gedanken gemacht. Einfach eine E-Mail schreiben oder einen Kommentar hinterlassen war mir beim 11-jährigen Jubiläum zu wenig. Ich möchte die letzten elf Jahre ein wenig mit euch zelebrieren.

Aus dem Grund bat ich euch, einen Song auszuwählen, den ihr durch NICOROLA entdeckt und lieben gelernt habt. Mein Ziel: am Ende sollte eine Playliste aus allen eingereichten Songs entstehen. Diese Playliste ist jetzt fertig.

Ein herzliches Dankeschön  für eure Songs

Einige von euch haben sogar kleine Geschichten geschrieben, das hat mich sehr gerührt. Vielen lieben Dank dafür!

Die Playliste umfasst insgesamt 34 Songs und dauert zweieinhalb Stunden. Von den Anfängen (z.B. Bloc Party mit „Banquet“) bis zum Jahr 2015 (z.B. The Slow Show mit „Bloodline“) ist euch ein wirklich wundervoller Rückblick gelungen. Ein Rückblick, der mir zeigt, wie ich euren Musikgeschmack mit gestalten konnte.

Das bedeutet mir wirklich sehr viel, und bei der einen oder anderen E-Mail schimmerte sogar eine Träne in meinem Auge (danke an Eva und Sonja).

Für mich ist diese Playliste so eine Art Quintessenz der letzten 11 Jahre. Sie verbindet mich mit euch und motiviert mich, weiter zu machen. Ob es weitere 11 Jahre werden, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber das ist auch eigentlich ziemlich egal, denn heute geht um den Blick zurück und die ganze tolle Musik, die ihr für mich und alle anderen zusammen getragen habt.

11 Jahre NICOROLA bei Spotify, rdio, Google Play und Deezer

Spotify: 11 Jahre NICOROLA
rdio: 11 Jahre NICOROLA
Google Play: 11 Jahre NICOROLA
Deezer: 11 Jahre NICOROLA

Hier die komplette Tracklist:

  1. The National – About Today
  2. Deerhunter – Revival
  3. The Slow Show – Bloodline
  4. The xx – Crystalised
  5. Eels – Peach Blossom
  6. Bloc Party – Banquet
  7. Everything Everything – Duet
  8. Miike Snow – Animal
  9. My Brightest Diamond – Lover Killer
  10. Placebo – Drag
  11. CocoRosie – Rainbowwarriors
  12. Sufjan Stevens – I Walked
  13. Placebo – Meds
  14. Tycho – See
  15. Calexico – Falling From The Sky
  16. Wild Beasts – We Still Got The Taste Dancin‘ On Our Tongues
  17. Paul Smith – Our Lady of Lourdes
  18. The Appleseed Cast – Great Lake Derelict
  19. The Ropes – Love Is A Chain Store
  20. Alt-J – Breezeblocks
  21. Ladytron – Tomorrow
  22. The Decemberists – Hazards Of Love 1 (The Prettiest Whistles…)
  23. Cancel The Astronauts – I Am The President Of Your Fanclub (And Last Night I Followed You Home)
  24. Polaroids – Plastic Mermaids
  25. Rebel Kites – Atlas Sky
  26. Viet Cong – Continental Shelf
  27. Patrick Watson – PLaces You Will Go
  28. Fanfarlo – The Walls are Coming Down
  29. Wanda – Bologna
  30. Gravenhurst – The Citizen
  31. Destroyer – Dream Lover
  32. Doveman – Airbag (Radiohead Cover)
  33. Elbow – Open Arms
  34. Ja, Panik – DMD KIU LIDT

Eine kleine Anmerkung noch: die Playliste umfasst bei rdio und Deezer zwei oder drei Songs weniger. Und ein paar Songs sind bei den Streaminganbietern leider nicht auffindbar. Dies betrifft folgende Songs:

  • Gleemer – Coast Cruiser
  • The Domino State – Roses
  • Original Swimming Party – Weeping Song
  • Calexico – Garden Ruin
  • NICOROLA – Gurtzui
  • Boy Omega – Hold On til Spring

Das komplette Tiny Desk Concert von Conor Oberst kann ich leider nicht in die Liste packen. Sorry, Marc. Auch das Cover von „Airbag“ von Doveman konnte ich leider nicht finden, Björn. Ich habe das Original genommen.

2 KOMMENTARE

    • Hey Georg. Wow, vielen lieben Dank für deine Arbeit! Sehr cool.

      Ich habe den Artikel mit deiner Playliste aktualisiert. Hoffe, das passt?

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here