12 Jahre NICOROLA

Heute ist wieder einmal der 11. Juni. Ein besonderer Tag, zumindest für mich. Denn am 11. Juni 2004 erschien hier der erste Artikel, der damit auch die Geburtsstunde dieses Blogs darstellt.

So, jetzt klick bitte erst einmal auf Play, denn ich möchte gerne, dass du diesen Song hörst, wenn du weiterliest:

Die URL nicorola.de besaß ich zwar schon länger, aber sie war eigentlich nur dazu gedacht, meine eigene Musik vorzustellen. Ich setzte damals auf WordPress, damit ich Inhalte einfacher und schneller pflegen konnte.

Was bloggen eigentlich genau ist oder wie man das macht, das wusste ich noch nicht. Irgendwann probierte ich es allerdings aus, und so entstanden meine ersten Artikel.

Ich muss schon ein wenig schmunzeln, wenn ich sehe, dass sich mein dritter Artikel im Juni 2004 mit dem damals frisch gestarteten iTunes Music Store für Europa befasste.

Seither ist eine Menge passiert. Ich fing an, über andere Bands und KünstlerInnen zu schreiben, ihre Musik vorzustellen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Tatsächlich waren einige von ihnen sogar bereit, einem recht unbekannten Musikblog aus Deutschland ein paar Fragen im Rahmen eines Interviews zu beantworten.

Die Monate und Jahre vergingen, und so nach und nach wurde meine Leserschaft immer größer. Die Promo- und Plattenfirmen wurden auf mich aufmerksam, ich bekam Promo-CDs zugeschickt und wurde auf die Gästelistenplätze für die tollsten Konzerte gesetzt.

An diesem Schreibtisch fing alles an.
An diesem Schreibtisch fing alles an.

Es ist wieder einmal an der Zeit, Danke zu sagen.

Vielen Dank an dich, mein lieber Leser.

Danke für dein Feedback, deine Kommentare und deinen Input. Ganz ehrlich: du bedeutest mir unheimlich viel. Auch wenn wir uns nicht kennen. Denn ohne dich würde das alles hier keinen Sinn machen.

Vielen Dank an euch, ihr PR-Agenturen, Plattenfirmen und Konzertveranstalter.

Auch wenn ich viele eurer 50+ täglichen E-Mails nicht einmal lese; 99% der persönlichen Kontakte mit euch waren positiv und die Zusammenarbeit verlief fast ausnahmslos ohne Probleme. Danke für die Promolinks, Gästelistenplätze und Freikarten für Verlosungen.

Danke an euch, ihr großartigen Bands und KünstlerInnen.

Danke für eure fantastische Musik, eure Kreativität und euer Herzblut. Ich verneige mich vor euch.


10 Jahre Macbook

Wie du der Überschrift entnehmen kannst, gibt es noch ein weiteres Jubiläum. Ich schreibe diese Zeilen auf dem allerersten Macbook von Apple.

Das Macbook wurde am 16. Mai 2006 als Nachfolger des iBooks vorgestellt, und ich habe mir Anfang Juni die 1,83 Ghz-Variante mit Intel Core Duo Prozessor in weiß bestellt.

Seit dieser Zeit begleitet mich dieses Notebook. Ich habe zwei Netzteile verschlissen (Kabelbruch) und benutze inzwischen den vierten Akku.

Mehrere Tesafilmstreifen halten die splitternde Oberfläche an den Kanten in Zaum (ein bekanntes Problem), die WLAN-Verbindung ist nicht immer die stabilste und der Prozessor arbeitet sehr oft im Grenzbereich.

Aber das Trackpad funktioniert wie am ersten Tag, und die Tastatur ist immer noch ein Traum. Mein System ist hoffnungslos veraltet (10.6.8) und fast alle meine Programme weisen mich ständig darauf hin. Inzwischen sogar Spotify.

Wie lange mich mein Macbook noch begleitet, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin sehr gespannt, wie lange ich noch damit arbeiten kann.

So, genug der Nabelschau.

Ich freue mich auf weitere Monate und Jahre mit meinem Macbook und mit toller Musik. Und ich hoffe, du schaust weiterhin regelmäßig bei mir vorbei!

Rock-a-hula, Baby!

8 KOMMENTARE

  1. Glückwunsch zur Nickelhochzeit mit deinem Blog! Im Winter dürft ihr dann Petersilienhochzeit feiern, wahrscheinlich weil Petersilie gesünder ist als Nickel. Danke für all die Musik die ich durch euch kennen lernen konnte, die heutige von Holly ’57 ist genau das Richtige für die Gartenparty heut Abend. Wird gleich von Bandcamp geholt.

    Und ich dachte, mit meinem 7 1/2 Jahre alten iMac wäre ich hoffnungslos veraltet…. Läuft ebenso mit 10.6.8 und vor allem noch mit dem guten alten iTunes 10.7, bevor sie es verschlimmbesserten. Bisher ging noch nix kaputt (klopf klopf klopf auf den Holzschreibtisch), lediglich der Lüfter springt ständig an. Dauerrauchen und All-in-one-Rechner passen eben nicht so recht zusammen. Also nölt er ständig rum, das ist aber noch längst kein Scheidungsgrund.

    Also macht weiter wie bisher, Nicorola, dein Macbook und mein iMac. Rock-a-hula, Babies!

    • Vielen lieben Dank! Ich habe leider iTunes 11.4, Verschlimmbesserung ist definitiv das richtige Wort. Manchmal wünsche ich mir ja das ganz ursprüngliche iTunes zurück…

  2. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu diesem beachtlichen Durchhaltevermögen (sowohl Deinem als auch dem Deines MacBooks* 😉 )! 2004 kannte ich Deinen Blog zugegebenermaßen noch nicht, aber mittlerweile zähle ich mich ja zu den regelmäßigen Lesern.

    * Die längste Zeit, die ein Mac bei mir bislang gehalten hat, waren 8 Jahre. Auch meine Apple II-Rechner in den 80ern & 90ern (Hilfe, bin ich alt!) wurden nie älter. 10 Jahre ist schon sensationell! Manchmal wünschte ich mir, ich würde noch 10.6.8 verwenden, denn der Sprung auf 10.9 hat den Mac dramatisch verlangsamt…

    • Vielen lieben Dank! Auch an dich als Inspirationsquelle.

      Ja, 10 Jahre sind eine lange Zeit. Hätte nie gedacht, das ich das so lange aushalte. Aber da eigentlich keine (wirkliche) Notwendigkeit besteht und ich auch nicht das Geld für ein neues Macbook habe (mit Familie gibt es einfach Wichtigeres), setze ich weiter auf meinen treuen Begleiter 🙂

  3. Ich bin kein Apple-Fan und mag iTunes und all so n Zeugs nicht, aber ich liebe wirklich diesen Blog hier, der mich seit einiger Zeit musikalisch über Wasser hält. Vielen Dank dafür und mach bitte noch lange, lange weiter damit! 🙂

    • Hey Alev, vielen lieben Dank für deine netten Worte. Ich bin motiviert, keine Sorge. Ich bin auch schon lange kein Apple-Fan mehr, und bei einer Neuanschaffung wüsste ich gar nicht, für was ich mich entscheiden sollte. Aber solange mein Macbook mitmacht, werde ich es weiter benutzen.

  4. Habe nun auch endlich die Zeit gefunden deine Zeilen hier zu lesen. Es ist schön zu lesen, wie lange du schon am Ball bist und dass in der Hinsicht auch noch kein Ende in Sicht ist!

    Mein MacBook ist zugegebenermaßen mit dem Baujahr 2012 noch ein recht junges Ding, aber wenn man sich eben aufs Bloggen und nicht so anspruchsvolle Software beschränkt, kann ich mir auch vorstellen damit noch einige Jahre unterwegs zu sein (obwohl es ja immer Features gibt, die einen reizen).

    Dann bin ich mal gespannt wie lang dein MB noch hält, dass der Blog hier am Ball bleibt, davon geh ich jetzt einfach mal aus 😉

    • Hey Torge, vielen Dank für deine netten Worte. Ja, mein Blog ist ja zum Glück unabhängig vom Rechner 🙂 Aber ich drücke dennoch die Daumen, das mein MB noch eine Weile durchhält.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here