Blaenavon (walisisch: Blaenafon) ist nicht nur eine Stadt im südlichen Wales, sondern auch eine noch recht junge Band aus Hampshire. Das Trio spielt seit fast genau vier Jahren zusammen und hat vor zwei Jahren die „Into The Night / Denim Patches“-EP veröffentlicht.

In zwei Tagen, am 30. Oktober, erscheint die „Miss World“-EP, und ich habe dir bereits den Song „Destiny’s Mild“ vorgestellt. Auch der dritte Song der EP überzeugt. „Dragon“ ist wesentlich entspannter, aber dennoch spannend.

Frontmann Benjamin Gregory sagt folgendes zu „Dragon“: „We wrote this tune a couple of years ago. Dragon started as a solo piano piece, and we first tried it as a band in one of Mr Ogley’s music lessons – he liked it so we knew it was a gem. We really developed it at the Bryn Derwen studio in North Wales, though. It’s quite a mystical environment there; an old chapel nestled amongst the Welsh mountains. David Pye is a wizard and we think his influence comes through best on this recording. Frank found that killer synth sound at that back of the college music cupboard, covered with a layer of rust and then a layer of dust – and then another layer of rust. We were thrilled with the results.“ (via It’s All Indie)

Die „Miss World“-EP wurde von David Pye (Wild Beasts, Egyptian Hip Hop) produziert und von Dan Grech (Radiohead, Wolf Alice, Circa Waves) abgemischt, und wenn dich die beiden Songs überzeugt haben, dann würde ich dir empfehlen, die komplette EP anzuhören.

Blaenavon: Facebook

Mein Name ist Nico und ich bin Musikblogger aus Leidenschaft. Wenn du Indie-Rock, Shoegaze, Folk, Post-Rock oder Electronica liebst, dann bist du hier genau richtig. mehr

DEINE MEINUNG?