Lange war es ruhig um Laura-Mary Carter und Steven Ansell. Aber die Blood Red Shoes waren nicht untätig und haben weiter an neuen Songs gewerkelt.

Im April veröffentlichten sie ihre neue Single Eye To Eye, und die ging in eine neue, aufregende Richtung.

Sie verraten bei dem Song weder ihren eigenen Sound noch haben sie ihre Dringlichkeit verloren. Mir gefallen die fetten, leicht bedrohlichen Synthies und der treibende Charakter des Stückes.

Bangsar hingegen geht in eine etwas andere Richtung. Der Anfang klingt ein wenig nach Depeche Mode mit trockenen Frühstücksflocken im Mund, dann folgt ein stampfender Refrain bevor ein knarzendes Riff einsetzt. Wieder dieser Refrain, ein paar Synthies und dann ist der Song auch schon wieder vorbei.

Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos. Gut oder nicht? Kann ich (noch) nicht sagen.

Nachtrag: natürlich ist der Song schon im Mai erschienen. Ich habe ihn allerdings erst gestern entdeckt (Danke an Magdalena für den Hinweis!).

Website

2 KOMMENTARE

  1. Der Song ist durchaus etwas irritierend, aber mir hat er tatsächlich direkt gefallen. Ich finde der Refrain ist typisch Blood Red Shoes und der Verse eben etwas neu und experimentell.
    Der Song ist nicht ihr Bester und wird auch nie in die Top 10 ihrer Songs durchdringen, aber es ist ein gutes Lied, das sich gut in einem Album machen kann, ganz ohne weiter skippen. ☺

    LG Lena

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here