Reviews

Franz Ferdinand – Always Ascending (Review)

Das fünfte Album von Franz Ferdinand ist eine Sammlung schillernder Songs, die sich eher schlau als liebenswert anfühlen. Franz Ferdinand begannen ihre Karriere mit dem Kunststück, die Theatralik von Roxy Music mit Post-Punk zu kombinieren...

Postcards – I’ll Be Here In The Morning (Review)

Ich habe mir im neuen Jahr eine Art Ritual zugelegt: ich suche mir ein neues Album aus und höre es mehrere Tage am Stück. Natürlich muss da ein Funke sein, damit ich Interesse habe....

Leyya – Sauna (Review)

"Wer hätte gedacht, dass eines der spannendsten Pop-Projekte der letzten Zeit aus Österreich kommt." Mit diesen Worten kündigte Dominik von Bedroomdisco die Tour des Pop-Duos Leyya an. "Ja, ist klar," dachte ich so bei mir. Jeden Tag...

Tocotronic – Die Unendlichkeit (Review)

Dirk von Lowtzow wird auf dem Tocotronic-Abum Die Unendlichkeit autobiografisch. Seine Bandkollegen begleiten die Rückschau auf musikalisch vielfältige Weise. Irgendwann Ende des Jahres 2015 hatte der Songwriter die Idee, Songs zu schreiben, die autobiografischen oder autofiktionalen...

The Limiñanas – Shadow People (Review)

Beim zweiten Song brauchte es nur ein paar Takte, und ich hatte folgendes Bild im Kopf: Serge Gainsbourg auf der Bühne, und zwar im Kellerman's in den Catskill Mountains (du weißt schon, Dirty Dancing). Ich...

Typhoon – Offerings (Review)

Die elfköpfige Band Typhoon aus Portland habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt. Ich habe es auf unerklärliche Weise geschafft, von ihren bisherigen drei Alben keinerlei Notiz zu nehmen. Aber mit der Single...

The Fluids – No Kidding! (Review)

Hinter der New Yorker Band The Fluids stecken die drei Musiker Mike Tony, Nick DeMolina und Cooper Formant. Ursprünglich wollten Mick und Nick durch Beats berühmt werden. Die beiden trafen sich an der Fordham...

Out Lines – Conflats (Review)

Persönliche Geschichten, verpackt in schwermütige Songs, vorgetragen von zwei außergewöhnlichen Stimmen, welche ganz wundervoll miteinander harmonieren. So in etwa würde ich in knappen Worten das Album Conflats von Out Lines beschreiben. Diese beiden außergewöhnlichen Stimmen...

Wanda – Niente (Review)

Vor gerade mal drei Jahren machte sich die bis dato völlig unbekannte Band Wanda aus Wien auf, um ihre Botschaft von Amore in die Welt zu tragen. Diese Botschaft habe ich allerdings erst relativ spät...

Wolf Alice – Visions Of A Life (Review)

Es ist ja oft so: hört man einen Song einer Band, dann kann man sich ungefähr vorstellen, wie die anderen klingen. Es gibt natürlich Variationen, aber die Atmosphäre ist oft klar umrissen. Das hat natürlich...

The Horrors – V (Review)

Das Debütalbum Strange House der Londoner The Horrors hat mich 2007 nicht im Geringsten interessiert, denn die kurzen Hörproben überzeugten mich damals nicht. Und das, obwohl das Video zu Sheena is a Parasite von...

Death From Above – Outrage! Is Now (Review)

2004 erschien mit You’re a Woman, I’m a Machine das Debüt von Death From Above 1979, ein roher Brocken mit dreckigen, verzerrten Rocksongs. Das Duo erlangte einen gewissen Kultstatus, einfach weil ihre rotzige Musik...