Nach meinen 10 Alben des Jahres folgen nun meine 100 Songs des Jahres 2017. Im Januar habe ich mir eine Spotify-Playlist angelegt, in welcher ich in den folgenden Monaten die besten Songs sammelte. Nach folgenden Kriterien befüllte ich diese Playlist:

Wenn ich einen mitreißenden oder berührenden Song hörte, dann fügte ich ihn hinzu.

Im Laufe des Jahres änderte sich diese Zusammenstellung immer wieder, denn einige Songs konnten mich auf Dauer nicht überzeugen und wurden von neuen verdrängt. Während der letzten Tage habe ich meinen Blog und meine Playlisten durchforstet, um zu überprüfen, ob mir ein großartiger Song durch die Lappen gegangen ist. Dann hörte ich die Liste immer und immer wieder. Jetzt ist sie fertig.

Meine Auswahl: Die 100 besten Songs des Jahres 2017

Ich habe jetzt genau 100 Songs zusammen, und hinter diesen stehe ich mit voller Überzeugung. Es gibt mehrere Songs, die es trotz meiner anfänglichen Begeisterung nicht in diese Liste geschafft haben. Das liegt daran, dass ich mich auf die Songs konzentriert habe, die mir 2017 wirklich etwas bedeutet haben. Und da kann es schon einmal vorkommen, dass ein verdammt guter Song durch das Raster fällt.

Vielleicht wirst du bei dem einen oder anderen Stück mit dem Kopf schütteln oder dir am Ende denken „Wieso hat er meinen Lieblingssong nicht mit auf die Liste gepackt?“ Die Lösung ist wie immer ganz einfach: diese 100 Songs sind meine Favoriten des Jahres.


Playlist bei Spotify, Apple Music, Deezer und YouTube

Die Playlist ist bei Spotify, Apple Music (Danke an stargOOse) Deezer und YouTube verfügbar. Falls du einen anderen Streamingservice nutzt, hinterlasse einfach einen Kommentar und ich werde schauen, ob ich die Playlist konvertieren kann. So, jetzt aber viel Spaß mit meinen 100 Songs des Jahres 2017:

SPOTIFY

APPLE MUSIC

DEEZER

YOUTUBE

Meine 100 Songs des Jahres – die komplette Liste

  1. Four Years and One Day – Mount Kimbie
  2. Day I Die – The National
  3. Reliable Sources – Violet Youth
  4. Bad Bohemian – British Sea Power
  5. Resolution – Desperate Journalist
  6. Say Something Loving – The xx
  7. Bungalow – Bilderbuch
  8. You Don’t Get It – Harlea
  9. Star Roving – Slowdive
  10. Rennen – SOHN
  11. Now & Then – Sjowgren
  12. Magnificent (She Says) – Elbow
  13. Never Quite Right – Kraków Loves Adana
  14. Radio Kids – Strand of Oaks
  15. Love – Lana Del Rey
  16. Third of May / Ōdaigahara – Fleet Foxes
  17. 3 O’Clock – Blonde Redhead
  18. Don’t Be a Stranger – J. Bruno
  19. Feel It Still – Portugal. The Man
  20. WhisperI’lllistentohearit – Spoon
  21. Soothing – Laura Marling
  22. Slip Away – Perfume Genius
  23. Loveless – Lo Moon
  24. Mourning Sound – Grizzly Bear
  25. With Me – Figmennt
  26. Apocalypse – Cigarettes After Sex
  27. Adeline – alt-J
  28. Freeze Me – Death From Above 1979
  29. Twist in the Dark – Gold Class
  30. Skyline – Broken Social Scene
  31. The Alien – Manchester Orchestra
  32. 9 Months – Roxiny
  33. Nieman – Belgrad
  34. No Reason – Bonobo, Nick Murphy
  35. Roses – The Penelopes
  36. Tunnels and Trains – The Domestics
  37. #53 – Weaves
  38. Treetops – Cloud Control
  39. Something To Remember Me By – The Horrors
  40. You’re so Cool – Jonathan Bree
  41. Rest – Charlotte Gainsbourg
  42. Just Like Me – The Fluids
  43. Dream State – Son Lux
  44. Not Everything Was Better In The Past – Fink
  45. Opinionated – New Luna
  46. Kicks – Isolation Berlin
  47. Klopfgeist – Meursault
  48. The Libertin Song – Lost Name
  49. L’Heure des Sorcières – Methyl Ethel
  50. Come On Down – Zeal & Ardor
  51. #1985 – Gurr
  52. Winter Snakes – Joy Again
  53. Strangers in the Night – Principe Valiente
  54. Torment – AUTOBAHN
  55. Hey Du – Tocotronic
  56. Oh Wow – Leyya
  57. Berenstein – Soft People
  58. On the Internet – Catastrophe & Cure
  59. Forget Forgive – Someone
  60. Quest – Hey Elbow
  61. River River – Spirit Fest
  62. Watch Me – Lean Year
  63. Hall of Horrors – Teen Ravine
  64. Castle – Slum Sociable
  65. Smoke ‚Em Out – CocoRosie, ANOHNI
  66. In the Mirror – The Scarletts
  67. Marine Tigers – The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die
  68. As Above, so Below – Hnry Flwr
  69. Do What the Bass Says – del bel, Clairmont The Second
  70. Wallowa Lake Monster – Sufjan Stevens
  71. Honey – Pumarosa
  72. Never Been Wrong – Waxahatchee
  73. I Broke Up In Amarante – Los Campesinos!
  74. The Electric – Mt. Wolf
  75. Girls – Life in Sweatpants
  76. Eye To Eye – Blood Red Shoes
  77. Beautifully Unconventional – Wolf Alice
  78. Shine On – Caspian Sea Monster
  79. Beehive – Mark Lanegan
  80. Mauern – Klez.e
  81. Mythological Beauty – Big Thief
  82. Die Young – Sylvan Esso
  83. French Press – Rolling Blackouts Coastal Fever
  84. Cave – Future Islands
  85. I Promise – Radiohead
  86. Die anderen – Love A
  87. Don’t Go – Moaning
  88. Stupid Things – INHEAVEN
  89. Lucky Girl – Fazerdaze
  90. Gravity Rules – 5 Billion In Diamonds
  91. Swimmers – Alexander F
  92. Electric Blue – Arcade Fire
  93. Bones – Lea Porcelain
  94. Punk Drunk & Trembling – Wild Beasts
  95. Darker – Typhoon
  96. On The Floor – ORI
  97. Hideaway – Geowulf
  98. Weak as I Am – Transistor Girl
  99. Dum Surfer – King Krule
  100. Thinking Of A Place – The War On Drugs

2 KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar zu Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr 2018! | NICOROLA Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here