Wie man eine grundsätzlich gute Idee wie die Kulturflatrate so umsetzt, das sie von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, zeigt das in Großbritannien startende Portal Datz Music Lounge. Obwohl Flatrate vielleicht etwas hochgegriffen ist, aber es geht zumindest in die Richtung.

EMI, Warner und die Beggars Group (zu der gehören Labels wie XL, 4AD, Beggars und Mo’Wax) haben heute den Start eines neuen Download-Portals in England verkündet. Die Datz Music Lounge bietet unbegrenzten Zugriff auf Teile der Kataloge der Labels, mit 100 englischen Pfund pro Jahr ist man dabei. Die Files werden als DRM-freie MP3s angeboten und verbleiben somit auch nach Ablauf eines Jahres im Besitz der Käufer, sollte das Abo nicht verlängert werden. […] Die Mitgliedschaft ist aber etwas kompliziert. Um sich auf dem Portal zu registrieren, muss man zunächst eine CD/USB-Stick-Kombi kaufen. Letzterer fungiert als Dongle, der beim Download und während des Kopierens auf MP3-Player im Rechner stecken muss. […] Und wer sich jetzt einbildet, die 2,5 Millionen Songs, mit denen das Portal startet, einfach so zu laden, hat sich auch geschnitten. Teil der AGBs ist eine “Fair Usage Policy”. Zieht man sich zu viele Songs, kann die Mitgliedschaft vorzeitig beendet werden.

Ich sag mal so: für die Tonne.

Datz Music Lounge

via DE:BUG

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here