Dell Glover hat niemals Musik gespielt. Er hat niemals einen wichtigen Posten in der Musikindustrie bekleidet. Er hat keine Konzerte veranstaltet und kein Magazin veröffentlicht.

Aber er hat die Musikindustrie entscheidend verändert. Wie hat dieser Mann das geschafft?

Es war sein Job im CD-Presswerk von Universal in Kings Mountain in North Carolina, welcher ihn dazu befähigte. Dell Glover war Mitglied der File-Sharing-Gruppe RNS (Rabid Neurosis). Während seiner Zeit bei dieser Gruppe war er der umtriebigste Leaker weltweit.

Durch seinen Zugang zur Musik war er in der Lage, neue Alben bereits zwei Wochen vor der Veröffentlichung zu kopieren. Innerhalb von 11 Jahren war die Gruppe RNS für insgesamt 20.000 Leaks verantwortlich. Das sind 5 Alben am Tag.

In their sentencing guidelines, the attorneys for the Department of Justice wrote, “RNS was the most pervasive and infamous Internet piracy group in history.” In eleven years, RNS leaked more than twenty thousand albums. For much of this time, the group’s best asset was Glover—there was scarcely a person younger than thirty who couldn’t trace music in his or her collection to him.

Schuldig gesprochen wurde er nur in einem einzigen Fall von Urheberrechtsverletzung, für welchen er schließlich 3 Monate im Gefängnis verbrachte.

Sehr interessante (und auch sehr lange) Geschichte beim New Yorker:

The New Yorker: The Man Who Broke the Music Business

Stephen Witt wird sein erstes Buch, How Music Got Free, im Juni veröffentlichen.

Foto: Michael Hicks, CC-Lizenz

Autor

Schön, dass du hier bist. Mein Name ist Nico und ich bin Musikblogger aus Leidenschaft. Wenn du Indie-Rock, Shoegaze, Folk, Post-Rock oder Electronica liebst, dann bist du hier genau richtig. Mehr über mich…

Schreibe einen Kommentar