Auf seinem aktuellen sechsten Studioalbum Hard Believer besinnt sich Finian Paul Greenall aka Fink ein wenig mehr auf den Blues und fährt elektronische Spielereien und Beats auf das Nötigste herunter. Man merkt dadurch umso mehr, was für ein großartiger Songwriter in ihm steckt.

Viele Lieder erscheinen im ersten Moment ein wenig beliebig, machen bei mehrmaligem Hören aber süchtig. Wie bei Pilgrim werden einfache Motive immer wiederholt und aufeinander geschichtet, wie elektronische Musik, die auf der Gitarre gespielt wird. Mit diesen hypnotischen, fast schon stoischen Momenten zieht Greenall den Hörer in seinen Bann und seine emotionale Welt.

Das Video zu Pilgrim ist das allererste Musikvideo, das Skatefilm-Legende Foley gedreht hat.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here