Die Norwegerin Ann-Lise Frøkedal entdeckte ich im September letzten Jahres. Früher war Frøkedal sieben Jahre in der Indie-Band Harrys Gym tätig, bevor sie sich für eine Solokarriere entschied. Der Song „First Friend“, den ich dir damals vorgestellt habe, ist der letzte Track ihrer Debüt-EP „I See You“.

Von dieser EP zeigte sich Christoph von Lie In The Sound ein wenig irritiert: Die ersten drei Titel wirken stimmig, fraglos sehr vielversprechend. Und dann kommt mit dem letzten Lied First Friend ein völliger Stilbruch. Der Track wartet mit Electro-Pop skandinavischer Prägung auf, gibt sich abgründig. Unvermittelt wird der Hörer mit den zwei Gesichtern von Frøkedal konfrontiert. Man kratzt sich anschließend am Kopf, vom Eindruck erfasst, dass dieser Spagat ein bisschen zu heftig ausfällt. Was nur darf man sich von Anne Lise Frøkedal also erhoffen?

Was man sich von ihr erhoffen darf, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber wenn ich den neuen Song „The Sign“ höre, dann dürfte es eher Richtung folkig angehauchter Rumpel-Pop gehen. Aber man weiß ja nie. „The Sign“ ist die erste Single aus dem Ende Februar erscheinenden Debütalbum „Hold On Dreamer“. Wir dürfen gespannt sein.

Facebook

Mein Name ist Nico und ich bin Musikblogger aus Leidenschaft. Wenn du Indie-Rock, Shoegaze, Folk, Post-Rock oder Electronica liebst, dann bist du hier genau richtig. mehr

DEINE MEINUNG?