Es war zwei Tage vor Weihnachten, als ich dir den Song Niemand der geheimnisvollen Band Belgrad vorstellte. Der Song erinnerte mich von der Harmonie an den Soundtrack von Inception, mit einer Prise Folk und Post-Rock.

Ein paar Monate später folgte dann der Song Osten, ebenfalls ein Hochkaräter. Allerdings war mir immer noch nicht klar, wer hinter diesen beiden Songs steckt. Und ob da noch mehr kommt. Und wenn ja: wann?

Jetzt wurde das Geheimnis gelüftet: Das Projekt Belgrad wurde Anfang 2015 von Rosenkranz und Leopoldowitsch, die schon vorher miteinander gearbeitet hatten, gegründet, als sie zusammen auf einer mehrwöchigen Osteuropareise waren.

Doch sie sollten mit ihren Ideen nicht lange alleine bleiben. Während des Produktionsprozesses schlossen sich gemäß der Bandauffassung von der fortwährenden Verhandlung und Verwandlung von Musik Mahler und Henseler an.

Wohnhaft in Berlin, Dresden und Hamburg und künstlerisch sozialisiert in verschiedenen subkulturellen Szenen vereint die Band Belgrad unterschiedliche Sichtweisen.

Ein vielschichtiger musikalischer Background, der sich widerspiegelt in den Bands, in denen die vier Musiker bereits vor ihrer Begegnung aktiv waren: Stalin vs. Band, Dikloud, Slime, Torpedo Moskau, Kommando Sonnenmilch, um nur einige zu nennen.

Aus den gemeinsamen Aufnahmesessions entwickelte sich dann fast nebenher und unwillkürlich das erste, selbstbetitelte Album, welches am 1. September erscheint. Das großartige Niemand ist jetzt endlich auch auf diversen Streamingplattformen verfügbar.

Website, Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here