Die als Steueroase bekannte Isle Of Man (Wikipedia) möchte als Vorreiter in Sachen Kulturflatrate in die Geschichte eingehen.

Die Regierung der Isle of Man will sich als Pionier einer Kulturflatrate profilieren. Das verkündete auf der Musikmesse Midem in Cannes Ron Berry aus der Abteilung E-Business des Finanzministeriums der 80.000-Einwohner-Insel. Gegen einen zusätzlichen Aufschlag auf die Monatsgebühr für ihren Breitbandanschluss sollen die vom Königreich unabhängigen Insulaner dann nach Herzenslust legal Musik aus dem Netz herunterladen können. „Wir haben den Vorteil, dass wir 100 Prozent Breitbandpenetration haben,“ sagte Berry. […] „Der Aufpreis muss nicht mehr als ein Euro oder vielleicht auch nur 50 Cent betragen“, sagte Berry gegenüber heise online. Die ersten Reaktionen aus der Musikbranche seien positiv.

Das wäre mit Verlaub eine kleine Sensation, und wenn die Industrie mitspielt ein sehr interessanter Testballon.

via Heise

1 KOMMENTAR

  1. Das klingt ja mal sehr interessant. Fraglich ist nur, wie die das mit 1 € oder gar 50 Cent machen wollen – Viel bleibt für die einzelnen Künstler damit ja nicht übrig…

    Warten wir mal ab, wie sich das entwickelt und vor allem, wie sich die Sache bei Erfolg z.B. auf Deutschland ummünzen ließe!

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here