Auf dem Reeperbahn Festival legte die Berliner Band Isolation Berlin einen leicht irritierenden Auftritt ab. Sie traten im St. Pauli Fanshop auf. Also in einem Klamottenladen. Ich musste allerdings schmunzeln, denn zwischen den Kleiderständern wirken die Zeilen „ich bin ein Produkt / ich will dass man mich schluckt / dass man mich konsumiert” einfach ganz anders als in einem verrauchten Club. Auch die teilweise irritierten Kunden des Ladens waren wirklich sehenswert. Isolation Berlin legten auf jeden Fall einen tollen Auftritt hin, trotz der wideren Umstände.

Nach zwei längst vergriffenen EPs erscheint im Februar nächsten Jahres endlich das Debütalbum. „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ erscheint am 19.02.2016 und wird von einem zweiten Album der Band flankiert, welches die Hits („Alles Grau“, „Aquarium“, „Der Bus der stillen Hoffnung“) der EPs mit zwei Coverversionen (Nina Hagen und Joy Division) vereint. „Berliner Schule/Protopop“ wird zwar als EP-Kollektion angepriesen, geht mit 11 Songs aber auch als vollwertiges Album durch.

Hier ist Song Nummer 11 des Debütalbums:

Isolation Berlin: Bandcamp, Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here