Unter dem Motto The Godfathers of Techno präsentiert uns der deutsch-französische TV-Sender ARTE drei Filme im November. Gestern lief der erste Teil der Reihe mit der Dokumentation “Kraftwerk – Pop Art”, welche es natürlich auch in der Mediathek von Arte für 7 Tage zu sehen gibt. Für mich in Österreich leider nicht, aber für euch drüben in Deutschland. Am 22. folgt der Film “Fraktus” (den werde ich mir dann wohl „live“ anschauen) und direkt im Anschluss die Dokumentation “The Sound of Belgium”. Sicherlich sehenswert.

ARTE: Kraftwerk – Pop Art.

Auf subversive Weise stellte Kraftwerk die Rockkultur auf den Kopf und lehnte sich gegen den vorherrschenden Personenkult auf. Provokativ, experimentell und radikal, aber auch kommerziell und clubtauglich – all das ist Kraftwerk. Die Dokumentation fügt diese außergewöhnlichen Facetten zu einem Ganzen zusammen. Erläutert wird dieses musikhistorische Phänomen von einer Vielzahl popkultureller Visionäre wie Paul Morley, Tate Modern-Kuratorin Catherine Wood, Kraftwerk-Fotograf Peter Boettcher, Grafikdesign-Guru Neville Brody, Mute Records-Gründer Daniel Miller, Avantgarde-Musiker Holger Czukay von der Band Can und dem französischen Star-DJ und persönlichen Kraftwerk-Remixer François Kevorkian. Diese tiefgründigen Einblicke werden verwoben mit Bildmaterial aus der Bandgeschichte und filmisch hochwertig inszenierten Bildern zu Kraftwerks Themenwelt: Bewegung, Radsport, Reisen, Globalisierung, Kommunikation, Automatisierung und die harmonische Koexistenz von Mensch, Natur und Technologie.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here