htcmagicSeit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer eines neuen Mobiltelefons. Das Teil nennt sich HTC Magic und ist das zweite in Deutschland erhältliche Telefon, auf welchem das Betriebssystem Android von Google läuft. Um es vorweg zu nehmen: ich bin vom Magic ziemlich begeistert. Aber das ist auch kein Wunder, denn mein altes Handy war das inzwischen schon etwas betagte Sony Ericsson W810i. Das kann in Sachen Verarbeitung, Displaygröße, Schnelligkeit, Netzwerkmöglichkeiten und in so ziemlich allen anderen Punkten natürlich nicht mithalten.

Wer sich für die reinen Daten des Gerätes interessiert, der kann hier mal einen Blick riskieren. Als reinen Hardware-Test empfehle ich diesen CNET-Artikel.

Die technischen Details des Geräts interessieren mich nicht sonderlich und haben auf einem Musikblog auch nicht viel verloren. Was mich interessiert: wie schlägt sich das Gerät in meinem musikalischen Alltag? Was taugt es als MP3-Player? Wie klingt das mitgelieferte Headset? Wie gut lassen sich Streaming-Angebote nutzen? Kann ich unterwegs bloggen, chatten, E-Mails schreiben? Was gibt es an Spielerein im Android Market (dort gibt es Apps, ähnlich den iPhone Apps)?

In den nächsten Tagen und Wochen werden hier immer wieder einmal Artikel erscheinen, die sich mit den Fähigkeiten des HTC Magic befassen. Im Fokus steht dabei die Musik. Da im Laufe des Jahres noch einige Telefone auf Basis der Android Plattform erscheinen werden, könnte das den einen oder anderen von euch vielleicht interessieren.

[ Disclosure: Vodafone hat mir freundlicherweise ein Testgerät zur Verfügung gestellt. Ich habe 3 Monate lang eine Flatrate und darf das Gerät anschließend behalten.]

1 KOMMENTAR

  1. Bißchen einseitige Berichterstattung, findest du nicht?!
    Hast du das Teil zufälligerweise als Werbegeschenk bekommen?

  2. @Susi – Ganz genau, ein Testgerät. Verstehe deine Kritik allerdings nicht, habe doch bisher nichts getestet?

    Und das es meinem alten Handy haushoch überlegen ist, entspricht einfach den Tatsachen…..

  3. Oh, auch hier jetzt Werbung mit Inhalten vermischt, das wirft ein ganz neues Licht auf die Artikel hier. Das war es dann für mich.
    Kauf mich, bitte kauf mich, denn ich bin im Sonderangebot.

  4. @Jenny – Schade, das du das so siehst, Jenny. Aber ich werde hier keine Werbung mit Inhalten vermischen.

    Ich habe bisher auch bestimmt 50 Prozent aller hier vorgestellten CDs von den Plattenfirmen erhalten und dennoch Rezensionen geschrieben, die absolut meiner Meinung entsprachen. Auch einige Konzerte konnte ich nur besuchen und darüber schreiben, weil ich auf der Gästeliste stand.

    Ich wurde in dem vorliegenden Fall gefragt, ob ich Lust hätte, das HTC Magic im Hinblick auf seine Musikfertigkeiten zu testen. Und warum sollte ich da Nein sagen? Es gibt in diesem Fall keine Auflagen, ich kann also völlig frei meine Meinung äußern.

    Ich kann Susi und dich verstehen, ich wäre an eurer Stelle auch skeptisch. Von meiner Seite aus kann ich euch aber nur bitten, mir zu vertrauen.

  5. das sehe ich anders. Normalerweise schreibst du hier über Musik, da ist ein Artikel über ein Handy schon verdächtig. Und argumentiere jetzt nicht damit, dass du es wegen seiner Musikeigenschaften testen würdest. Du schreibst hier nur darüber, weil du es geschenkt bekommen hast. Die Firma, die dir das geschenkt hat, hat somit extrem günstige Werbung bei dir gekauft, und du merkst das noch nicht mal?

    Wenn es dir um die Musikeigenschaften von Hardware ginge, dann könntest du jeden Tag über 20 andere Artikel schreiben, wie z.B. MP3 Player, Autoradios, Hifi Anlagen, Lautsprecher, Kopfhörer, Radios, usw..

    Ich wundere mich wirklich stark, dass du das nicht merkst wie man dich hier gekauft hat.

    Ich wüsste in Zukunft nicht, ob du über ein Album deshalb gut urteilst, weil du von dem Label immer so viele CDs geschenkt bekommst. Sorry, aber eine solche Aktion ist für mich einfach nur dämlich. Seinen Ruf kann man wirklich besser ruinieren.

    Nein, Vertrauen habe ich keins mehr. Ich lese dann lieber woanders. Musikblogs gibt es ja zum Glück wie Sand am Meer, da ist es nicht schlimm einen weniger zu lesen.
    Dann noch viel Spaß mit deinem kostenlosen Handy!

  6. @Jenny – Du hast Recht, hier geht es hauptsächlich um Musik, nicht um Hardware. Wenn ich allerdings die Gelegenheit dazu bekomme, ein Gerät umsonst zu testen und anschließend zu behalten, dann mache ich das. Solange ich dabei meine Meinung äußern kann.

    Natürlich wurde ich hier in gewisser Weise gekauft, denn sonst hätte ich natürlich nicht über das Gerät berichtet. Das war und ist mir völlig bewußt. Aber damit kann ich gut leben, denn ich werde hier in keinster Weise beeinflußt. Wenn dich meine Meinung zu diesem Gerät nicht interessiert, dann brauchst du sie natürlich nicht zu lesen. Ich kann dich verstehen…

    Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe, ist deine Meinung zu den Promo-CDs. Was glaubst du, wo Musikredakteure und in letzter Zeit auch immer mehr Blogger ihre CDs haben? Ich kann es mir nicht leisten, alle hier vorgestellten Alben zu kaufen, und illegal möchte ich die auch nicht herunterladen. Es ist doch seit Jahren ganz normal, das die entsprechenden Medien mit Rezensionsexemplaren bemustert werden…Viele Platten, die ich bekomme, bespreche ich gar nicht, sondern stelle nur die vor, die ich gut finde.

    Das ich dich durch diesen Artikel als Leserin verloren habe, finde ich sehr bedauerlich…

  7. @Jenny:

    Also wenn man deinen AUsführungen, denen ich eine gewisse Substanz sicherlich nicht abstreiten kann, weiterdenke dürfte ich beispielsweise eine Zeitschrift wie INTRO nicht lesen. Mir gefällt Intro aber sehr und die gibt es, genau wie diesen Blog for free.

    Auch in der Intro sind dauernd kleine Artikel über Handys etc. und ich finde das eigentlich ganz informativ.

    Nico hat die Tatsache, dass er ein Testgerät erhalten hat, bei seinem ARtikel deutlich gekennzeichnet. Richtig so.

    Die Tatsache, dass der Handykonzern „billig“ Werbung einkauft finde ich nicht schlimmer als wenn ein Konzern teuer (über ANzeigen) Werbung kauft.

    Und das Argument, dass Nico die CDs ja auch geschenkt bekommt finde ich im höchsten Masse einschlägig. Über Platten, die er geschenkt bekommt und zu denen er sich daher äussern kann, berichtet er halt (positiv oder negativ), über andere (die er nicht einmal kennt) natürlich nicht.

    Ich kaufe teilweise Musik weil Rezensenten sie gut bewerten und ich sie mir daraufhin anhöre bzw. sie selber teste. Warum soll es sich mit Handys anders verhalten?

  8. Dass Nico die meisten CDs von Plattenfirmen bekommt, war doch klar und ist völlig normal. Das man die CDs von Plattenfirmen bekommt, hat doch keinen Einfluss auf die Meinung. Es kommt soviel von den Labels, da fliegt soviel raus, da geht es nur um die eigene Meinung.

    Etwas unglückliche Aktion mit dem Handy freilich, aber auch erstmalig. Den Blog nicht mehr zu lesen, wäre sicherlich ein Fehler, da es momentan wohl kaum einen besseren in dieser Richtung gibt!

  9. Das Hauptproblem, was ich hier sehe ist, dass dies ein Musikblog ist und nicht beispielsweise „Heise“. Du erweiterst, indem du über dieses Testgerät schreibst, sicherlich den Umfang deiner Inhalte – ob das erstrebenswert ist, da dir, was ich jetzt einfach mal voraussetze tieferschürfendes technisches Know- How fehlt, sei mal dahingestellt.
    Solange dies hier eine „Ausnahme“ bleibt, finde ich es okay.
    Und immerhin hast du den Artikel ja gekennzeichnet, was dir hoch anzurechnen ist.

    So long…

  10. @Susi – Du hast Recht, das hier ist nicht Heise und soll es auch nie werden. Aber ich habe bereits früher über MP3-Player geschrieben und auch Onlineshops getestet, ganz aus Sicht eines normalen Nutzers.

    Das wird sich auch bei diesem Gerät nicht ändern. Wie ich bereits geschrieben habe, werde ich hier auf die technischen Details des Handys auch gar nicht eingehen, das überlasse ich den Leuten, die sich damit auskennen.

    Ich werde mir einfach anschauen, inwieweit man das Gerät unterwegs nutzen kann, um Musik zu hören. Als ganz normaler Nutzer ohne großes technisches Wissen.

    Das ich den Artikel gekennzeichnet habe und das mit euch diskutiere, finde ich selbstverständlich. Denn obwohl ich denke, das ihr meiner Meinung genau wie bei meinen Rezensionen glauben werdet, bleibt bei gesponsorten Geräten immer ein Nachgeschmack. Das verstehe ich und bedaure, das ich z.B. Jenny als Leserin damit verloren habe.

    Aber ich bleibe dabei: das hier ist und bleibt mein Blog mit meiner ganz persönlichen Meinung.

  11. Ich find’s ok!
    So lange Nico nicht demnächst Kaffeemaschinen testet – trinkt ja jeder Musikhörer Kaffee 😉

  12. Find ich okay, das Ding kann nunmal auch was als Musicplayer und schließlich setzt Du hier keinen XY Pressetext rein, der keinen interessiert.

    Also bevor Du jetzt nicht damit weiter machst…ich will jetzt auch wissen wie gut Du es findest 😛

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here