Mit ein wenig Wehmut blicke ich auf den Oktober zurück. Denn er hat mir einige wundervolle neue Platten beschert.

Mich hat vor allem das hypnotisierende Mirage von Josefin Öhrn And The Liberation überzeugt. Auch das Debüt von Lewis Del Mar hat seine Momente, obwohl mir in der Gesamtheit irgendetwas fehlt. Das dritte tolle Album des Oktobers ist das neue Werk von Jamie Lidell, eine intensive Soulplatte voller Hits.

Weiterhin habe ich noch die Alben von Gurr (charmant), Douglas Dare (großartig), Motorama (gelungen) und Two Door Cinema Club (mäh!) gehört. Vielleicht schreibe ich noch Reviews zu den Alben, aber wetten würde ich darauf nicht.

Auch im November gibt es ein paar interessante Alben

Obwohl der November nicht ganz so viele potentielle Hochkaräter im Angebot hat, erscheinen doch ein paar interessante Platten.

Wie immer habe ich für dich eine Playlist zusammengestellt, damit du dir einen ungefähren Eindruck von dem machen kannst, was da kommen wird.

Ich bitte um Ergänzung

Diese Liste ist rein subjektiv, deswegen meine obligatorische Bitte: sollte ich deiner Meinung nach eine spannende Platte vergessen haben, ergänze diese bitte in den Kommentaren. Ich danke dir!


Neue Platten im November

04.11.2016
Esben And The Witch – Older Terrors
Honeyblood – Babes Never Die
Karies – Es geht sich aus
Kevin Devine – Instigator
JAWS – Simplicity
Lambchop – FLOTUS

11.11.2016
Sleigh Bells – Jessica Rabbit
The Wave Pictures – Bamboo Diner In The Rain
Wolf People – Ruins

18.11.2016
Thee Oh Sees – An Odd Entrances
Kathryn Joseph – Bones You Have Thrown Me And Blood I’ve Spilled (Hits The Fan)

25.11.2016
The Vacant Lots – The Berlin EP

2 KOMMENTARE

  1. Ich freu mich auf die Honeyblood.

    Bei Spotify kann man es schon hören, offiziell erscheint es hierzulande aber erst am 04.11.: The Growlers – City Club

    Am 11.11.: Vanishing Life – Surveillance

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here