Was kommt im April 2013?

Auch der April präsentiert sich reich an neuen Veröffentlichungen, wobei er zum Ende hin etwas nachlässt. Allein der nächste Freitag ist schon großartig: James Blake, Mudhoney, The Besnard Lakes, The Knife, Cold War Kids, Telekinesis, Turbostaat und Kurt Vile. Wahnsinn. Der 12. wartet mit neuen Platten der Yeah Yeah Yeahs, Iron & Wine, Phoenix und Vondelpark (Albumstream) auf. Ich habe hier wie immer die für mich interessantesten Platten aufgelistet, aber ich habe mit Sicherheit wieder die eine oder andere wichtige Neuerscheinung vergessen. Deswegen wie immer meine große Bitte: ab in die Kommentare damit. ♥Danke!

05.04.2013
Bleached – Ride Your Heart
James Blake – Overgrown
Mudhoney – Vanishing Point
The Besnard Lakes – Until In Excess, Imperceptible UFO
The Black Angels – Indigo Meadow
The Knife – Shaking The Habitual
Turbostaat – Stadt Der Angst
Kurt Vile – Wakin on a Pretty Daze
Bored Nothing – Bored Nothing
Cold War Kids – Dear Miss Lonelyhearts
The Flaming Lips – The Terror
Telekinesis – Dormarion

12.04.2013
Yeah Yeah Yeahs – Mosquito
Iron And Wine – Ghost on Ghost
Dead Can Dance – In Concert
Kadavar – Abra Kadavar
Phoenix – Bankrupt
The Thermals – Desperate Ground
Vondelpark – Seabed

19.04.2013
Junip – Junip
Alessi´s Ark – The Still Life

Foto: krystian_o, CC-Lizenz

Frohe Ostern.

So, Ihr Lieben. Für die nächsten 4 Tage müsst Ihr auf mich verzichten. Wir bekommen Besuch (nicht nur vom Osterhasen) und genießen die Feiertage. Die Neuerscheinungen im April habe ich vorbereitet und werde sie die Tage veröffentlichen, aber das war’s. Ich wünsche euch frohe und erholsame Feiertage!

Turbostaat – Tut es doch weh (Video)

Zwar nicht ganz so zupackend wie „Haubentaucherwelpen“, aber dennoch mehr als amtlich. Das neue Album „Stadt Der Angst“ erscheint am 5. April.

Albumstream: Vondelpark – Seabed

vondelpark

Markus Wiludda schreibt in seiner ganz wundervollen Plattenkritik bei AUFTOUREN.DE: Nie sind Songs wie das glucksende „Seabed“ und das vertraute „California Analog Dream“ um den vordergründigen Effekt bemüht, sie verweigern sich jedem schnellen Mitnahmemodus. Getragen von einer natürlich Intuition hebt sich dieses Werk aus der Masse der rasanten Veröffentlichungen empor: Ein Album, das in sich ruht und mit Bedächtigkeit agiert. Ein sinnliches Schnurren, ein Traum, der nicht gleich zerplatzt, sondern stets genügsam zur Stelle ist, wenn man ihn braucht.

Das hat mich neugierig gemacht, und da ich parallel einen Tab meines Browsers mit dem Hinweis von Uli auf den komplette Stream offen hatte, lag nichts näher, als einmal in aller Ruhe in dieses Kleinod reinzuhören. Das solltet ihr übrigens auch tun.

Albumstream: Vondelpark – Seabed

The Boxer Rebellion – Diamonds

Das neue Video von The Boxer Rebellion habe ich gestern schon bei den WhiteTapes gesehen, aber völlig vergessen hier zu posten. Matthias schreibt: Ein Releasetermin für „Promises“ [das neue Album, Anm. nicorola] steht zwar noch nicht fest, aber ein Video zur ersten Single „Diamonds“ ist nun erschienen. Die bietet einen Sound, der wieder etwas mehr an „Union“ erinnert und auch einige Referenzen an The Verve und The National bietet. Uns gefällt’s und das Video zur Single ist auch wirklich gelungen.

Danke für die Erinnerung, Alexander!

Phosphorescent – Song For Zula

Am Anfang des Songs verneigt sich Matthew Houck vor Johnny Cash und seinem „Ring of Fire“ (Some say love is a burning thing, that it makes a fiery ring). Musikalisch hat der Song mit seinem hüpfenden Hall-Rythmus aber nicht viel mit Cash zu tun. Toll ist er trotzdem, auch wenn er nach den ersten Eindrücken scheinbar der einzige wirklich großartige auf dem neuen Album „Muchacho“ zu sein scheint. Aber um ehrlich zu sein: ich habe mich dem Werk bisher ohne Muße genähert. Und das ist natürlich weder fair noch respektvoll.

ZDFkultur: Ostersamstag steht im Zeichen des Metal

amon-amarth

Wer mich kennt, der weiß auch um meine immer wieder mal sporadisch auflammende Zuneigung zum Heavy Metal. Insbesondere zu den etwas härteren Gangarten mit Kreisch- und Grunz-Garantie. Und da konnte ich mir ein leichtes Grinsen gerade nicht verkneifen, als ich auf Facebook folgende Ankündigung von ZDF.kultur las: Der Ostersamstag in ZDFkultur wird metallisch. Ab 13.50 Uhr geht’s mit „Heavy Metal auf dem Traumschiff“ los, anschließend haben wir mehr Dokus, Filme („Full Metal Village“, „Metal Evolution“ und „Last Days Here“ über Pentagram (official)-Frontman Bobby Liebling) und Konzerte für Euch.

Ich habe mal bei ZDF.kultur alle Sendungen rausgesucht. Wer die Dokumentationen noch nicht kenne sollte, dem sei vor allem Full Metal Village und Last Days Here ans Herz gelegt. Also: Ostersamstag zdf.kultur schauen und das Zopfgummi entfernen.

13:50
Heavy Metal auf dem Traumschiff
Die härteste Party aller Zeiten

14:25
Full Metal Village
Dokumentarfilm
Deutschland 2007

15:55
Dimmu Borgir & Kork
Black Metal trifft Orchester
Dokumentation
Norwegen 2011

16:55
Metal Evolution
Pre-Metal
Dokumentation
Kanada 2011

17:40
Metal Evolution
Early Metal – US
Dokumentation
Kanada 2011

18:30
Metal Evolution
Early Metal – UK
Dokumentation
Kanada 2011

19:15
Judas Priest: Screaming for Vengeance
Konzert
USA 1983

20:15
Iron Maiden: En Vivo
Konzert
Chile 2011

21:15
Metal Evolution
Shock Rock
Dokumentation
Kanada 2011

22:00
Metal Evolution
New Wave of British Heavy Metal
Dokumentation
Kanada 2011

22:45
Last Days Here
Dokumentarfilm
USA 2011

Foto: robbankanto, CC-Lizenz

Mixahulababy #318

mixahula-318

Auch diese Woche wieder ein frischer Sampler mit sieben handverlesenen Songs, die ihr euch bei Gefallen als MP3 herunterladen könnt. Heute mit dabei: Her Parents, The Ramisco Maki Maki Rocking Horse, Local Channel, Brass Bed, The Growlers, Lower Plenty und Pony Boy.

Foto: bjornmeansbear, CC-Lizenz

Albumstream: Junip – Junip

junip

Schon mit ihren ersten beiden Singles „Line Of Fire“ und „Your Life, Your Call“ konnten Junip überzeugen und die Vorfreude aufs selbstbetitelte Album ziemlich hochschrauben. Jetzt können wir sogar schon drei Wochen vor dem Release-Termin das komplette Werk hören. Und ich behaupte: enttäuscht werden wir nicht. Überrascht auch nicht, aber das ist schon ok.

Albumstream: Junip – Junip

Vielen lieben Dank an Flo!

Yeah Yeah Yeahs – Sacrilege (Video)

Jetzt gibt es auch ein Video zur fantastischen neuen Gospel-Single der Yeah Yeah Yeahs. Auf das Album bin ich verdammt gespannt. Trotz des Covers.

Wolkig mit Aussicht auf Musik #102

Heute mit SPLASHH, Here Is Your Temple, This Is Redeye, Salt Cathedral und Late Cambrian.

Albumstream: Lapland – Lapland

lapland

Das Projekt Lapland startete ohne Namen im Schlafzimmer von Songwriter Josh Mease. Dort entstanden die Songs fast im Alleingang. Es verwundert nicht wirklich, das der Sound des Albums sehr introvertiert klingt. Im Rahmen meiner Mixahula-Reihe stellte ich hier schon den Song „Where Did It Go?“ vor, eine unaufällige kleine Perle, die sich so dermaßen geschickt ins Ohr schmeichelt, das ich mich jedes Mal wundere, wie sie dorthin gekommen ist. Die anderen Stücke sind von ähnlicher friedfertiger Kompromisslosigkeit, und ich gebe euch den (natürlich sanften) Tipp, einmal in aller Ruhe in das komplette Album reinzuhören. Und vergesst dabei am besten die Kälte und genießt die Sonne.

FOLGE MIR AUF

1,476FansGefällt mir
404FollowerFolgen
3,034FollowerFolgen

AKTUELL & TOLL