Herrje, jetzt geht das schon wieder Los. Noch nicht einmal ganze 5 Monate ist das Jahr alt, da haut Stereogum schon die Top 25 Albums Of 2012 So Far raus. Dabei habe ich gerade heute mit meinem Kollegen Wolfgang darüber gesprochen, das ich gar nicht weiß, welche wirklich guten oder gar zwingenden Alben in diesem Jahr bereits erschienen sind. Auf ganze 25 würde ich mit Sicherheit nicht kommen. Und die Auswahl von Stereogum ist auch eher….nun ja, eigentlich ganz passend, aber eher nicht s für mich. Die einzigen guten Platten in dieser Liste meiner Meinung nach: Chromatics, Spiritualized und The Walkman. Die ganz okayen: Grimes, Cloud Nothings, Japandroids, Beach House und Sleigh Bells.

Hier die komplette Liste:

25 Heems – Nehru Jackets
24 Ceremony – Zoo
23 Willis Earl Beal – Acousmatic Sorcery
22 Grimes – Visions
21 Kindness – World You Need A Change Of Mind
20 Spiritualized – Sweet Heart Sweet Light
19 Chromatics – Kill For Love
18 Death Grips – The Money Store
17 Frankie Rose – Interstellar
16 Tanlines – Mixed Emotions
15 Torche – Harmonicraft
14 Lotus Plaza – Spooky Action At A Distance
13 Julia Holter – Ekstasis
12 Action Bronson & Party Supplies – Blue Chips
11 Killer Mike – R.A.P. Music
10 Future – Pluto
09 Sleigh Bells – Reign Of Terror
08 Rick Ross – Rich Forever
07 Screaming Females – Ugly
06 El-P – Cancer For Cure
05 Beach House – Bloom
04 Japandroids – Celebration Rock
03 Chairlift – Something
02 The Walkmen – Heaven
01 Cloud Nothings – Attack On Memory

Ich persönlich würde noch Tu Fawning, Blood Red Shoes und Gravenhurst auf meine Liste packen, aber wie gesagt: bisher finde ich das Jahr 2012 eher mau.

Wie seht ihr das? Habt ihr bereits jetzt Alben, die euch umhauen und die mit Sicherheit in eurer Jahresendliste auftauchen?

via

6 KOMMENTARE

  1. Ich habe ja letztes Jahr eine Hundert-Hoch-Drei-Liste mit den besten Alben des Jahres angefertigt und dafür eigentlich schon auch jeden Monat die überzeugenden Releases auf einer langen Liste notiert.

    Komischerweise habe ich den Einstieg ins Musikjahr 2012 offenbar völlig verpasst. Eine Liste gibt es auch noch nicht, wahrscheinlich fällt das Projekt dieses Jahr flach. Selbst neben der Arbeit läuft fast immer Musik vom Vorjahr oder gar noch ältere All-Time-Favorites.

    25 tolle Alben für dieses Jahr würde ich bestimmt auch nicht zusammenbekommen, allenfalls zehn.

  2. Immer diese Listenfanatiker.:-)
    Mir geht es da ähnlich,auf zehn würde ich schon kommen,aber 25 never ever!
    Neben den von dir schon erwähnten,Chromatics,Grimes und Beach House wären für mich da noch die Tindersticks,Clock Opera,Perfume Genius und Polica sichere Anwärter so far.
    Mal schauen,es stehen ja noch einige Alben aus,von denen ich mir einiges erwarte.

  3. Hmm, ist halt das, was die Stereogum-Zielgruppe halt so hört. Chromatics sind sehr gerechtfertigt, sonst sind die mir bekannten Platten nicht so aufregend. 2011 finde ich bislang ein ganz starkes Musikjahr, Damien Jurados Maraqopa oder Yppah mit Eighty One etwa sind famos. Stereogum ist aber eben Stereogum, favorisiert Hipster-Gedudel, bleibt genrearm. Das ist so, als wenn Gillette die 5 besten Rasierer des Jahres kürt, welche dann allesamt – oh Wunder – Gillette-Rasierer sind. Stereogum ist jedoch für neue Downloads gut, da sind sie breiter aufgestellt. Von der Auswahl her wäre eine Alben-Bestenliste der Milchkuh Zenzi auch nicht einfallsloser.

  4. meine erfahrung ganz besonders aus dem letzten jahr: jede liste ist scheiße! warum: weil ich in diesem jahr noch so unendliche viele platten/bands aus 2011 entdeckt habe, dass jede liste komplett anders ausgesehen hätte. und ich mag mich nicht auf indiepop beschränken, weil indie heute nichts mehr mit indie zu tun hat……. aber das muss am alter liegen.
    so schlelcht finde ich das jahr aber bis jetzt gar nicht und solange ich mich für musik und für einzelne songs begeistern kann, so lange sie mir die tägliche luft zum atmen geben……. ist mir der jahrgang egal. 🙂
    im groben sind das bis jetzt meine lieblinge in diesem jahr. nur die beiden erstgenannten stehen oben richtig. der rest in beliebiger reihenfolge:
    the wave pictures – long black cars
    seluah – red parole
    ceremony – zoo
    xiu xiu – always
    craig finn – clear heart full eyes
    disappears – pre language
    django django ( hat echt gedauert )
    frankie rose – interstellar
    giardini di miro – good luck
    mark lanegan ( hatte ich so nicht erwartet )
    mittekill
    motorpsycho
    nada surf ( vermutlich auch )
    santigold
    steaming satellites
    tristesse contemporaine
    tu fawning

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here