Reviews

Out Lines – Conflats (Review)

Persönliche Geschichten, verpackt in schwermütige Songs, vorgetragen von zwei außergewöhnlichen Stimmen, welche ganz wundervoll miteinander harmonieren. So in etwa würde ich in knappen Worten das Album Conflats von Out Lines beschreiben. Diese beiden außergewöhnlichen Stimmen...

Wanda – Niente (Review)

Vor gerade mal drei Jahren machte sich die bis dato völlig unbekannte Band Wanda aus Wien auf, um ihre Botschaft von Amore in die Welt zu tragen. Diese Botschaft habe ich allerdings erst relativ spät...

Wolf Alice – Visions Of A Life (Review)

Es ist ja oft so: hört man einen Song einer Band, dann kann man sich ungefähr vorstellen, wie die anderen klingen. Es gibt natürlich Variationen, aber die Atmosphäre ist oft klar umrissen. Das hat natürlich...

The Horrors – V (Review)

Das Debütalbum Strange House der Londoner The Horrors hat mich 2007 nicht im Geringsten interessiert, denn die kurzen Hörproben überzeugten mich damals nicht. Und das, obwohl das Video zu Sheena is a Parasite von...

Death From Above – Outrage! Is Now (Review)

2004 erschien mit You’re a Woman, I’m a Machine das Debüt von Death From Above 1979, ein roher Brocken mit dreckigen, verzerrten Rocksongs. Das Duo erlangte einen gewissen Kultstatus, einfach weil ihre rotzige Musik...

The National – Sleep Well Beast (Review)

Meine Liebe zu The National fing vor über 12 Jahren recht unspektakulär an. Ich stellte im Rahmen der Reihe MP3 der Woche den Song All The Wine vom Album Alligator vor. Damals schrieb ich: "Netter...

Belgrad – Belgrad (Review)

Das Projekt Belgrad wurde Anfang 2015 von Hendrik Rosenkranz und Leo Leopoldowitsch gegründet, als sie auf einer mehrwöchigen Osteuropareise waren. Kurze Zeit später stießen noch Ron Henseler und Stephan Mahler. Wohnhaft in Berlin, Dresden und...

Gold Class – Drum (Review)

Unterkühlter, zackiger Post-Punk aus Australien? Geht das überhaupt? Gold Class bejahen diese Frage auf ihrem zweiten Album Drums eindringlich. Als die Band mit den Arbeiten zu Drum begann, fand sich Sänger Adam Curley plötzlich allein...

Grizzly Bear – Painted Ruins (Review)

Auf einmal war da diese Werbung. Spätestens da wurde mir klar, das Veckatimest von Grizzly Bear eine Konsensplatte ist. Eine, zu der man gut Latte Macchiato oder auch Rotwein trinken kann und die man...

Lana Del Rey – Lust For Life (Review)

Als ich in Vorbereitung auf diese Kritik meine Datenbank durchforstete, stellte ich mit Verwunderung fest, dass ich noch keines der drei bisher erschienenen Album von Lana Del Rey besprochen habe. Dabei hatte mich die Sängerin...

Arcade Fire – Everything Now (Review)

Ende Mai ließen Arcade Fire den Titelsong ihres fünften Albums Everything Now auf ihre Fans los. Mein erster Eindruck: Disco! Disco! ABBA! Flippers? Am Ende sogar noch stadiontaugliches "La-La-La". Und sind das gesampelte Panflöten...

Broken Social Scene – Hug of Thunder (Review)

Broken Social Scene schreddern auf ihrem fünften Album dutzende Indie-Rock-Standards, klauben die Kleinteile auf und setzen sie minutiös zu wahren Kunstwerken zusammen. Auf Hug Of Thunder sind wieder unzählige Musiker am Werk: Amy Millan und...

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück