depeche modeDas die Musikindustrie mit ihrem rechtlichen Vorgehen teilweise über die Stränge schlägt, ist nicht neu. Der jüngste Fall eines polnischen Depeche Mode-Fans allerdings scheint sich sehr brisant zu entwickeln. Am letzen Mittwoch hat die polnische Polizei diesen verhaftet, weil er angeblich einen Rohschnitt des neuesten Videos der Band in einem Forum öffentlich per Link verfügbar machte. Dieses Video zur Single “Precious” soll erst Anfang Oktober erscheinen. Wohlgemerkt: er hat einen Link in einem Forum veröffentlicht. Und wurde verhaftet.
Nun geht die Geschichte allerdings weiter und wird für alle Beteiligten immer peinlicher.
Angeblich stammte der Rohschnitt nämlich von einem gehackten Server der deutschen Produktionsfirma Q-Film. Allerdings mußte man den Server scheinbar gar nicht hacken, um an das Video zu gelangen. So mehren sich die Stimmen, das man sogar noch nach der spektakulären Verhaftung auf der Homepage der Hamburger Firma recht einfach an das Video gelangen konnte.
Man habe lediglich in die Suchmaske der englischen Homepage-Version den Bandnamen eingeben müssen, um auf folgende Einladung zu stoßen: “Depeche Mode, Precious, Mute Records UK, First Offline Rough Cut”. Selbst auf die freundliche Mitteilung, der 67MB große Download dauere ein Weilchen, wurde nicht verzichtet. Erst am Freitagmorgen sei das Video dann entfernt worden. Der Fehler des polnischen Fans wäre demnach kein Gesetzesverstoß, sondern höchstens der öffentliche Hinweis auf das lukrative Angebot gewesen. Die Ermittlungen dauern an.
via: Laut.de

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here