In den letzten Tagen habe ich wieder einige Songs für euch gesammelt, die ich euch im Rahmen einer meiner Compilations präsentieren möchte.

Die Songs auf Mixahulababy 363

Charles Howl – Going Down With A Hi
Charles Howl kommt aus London, hat seine Wurzeln im Garage Rock und bezeichnet seine Musik als Cosmic Punk. Nun ja, so richtig punkig klingt der Song jetzt nicht, aber kosmisch lass ich mal so stehen. Retro kommt mir in den Sinn, während ich mit den Füßen wippe und ein leichtes Zucken in den Nackenmuskeln verspüre.

Real Estate – Talking Backwards
Ich habe das aktuelle Album vom Real Estate aus dem letzten Jahr überhaupt nicht gewürdigt, dabei ist es gar nicht mal schlecht. Ich muss auf Albumlänge zwar immer aufpassen, das ich geistig nicht aussteige und bei der Sache bleibe, aber einzelne Songs gefallen mir immer wieder.

Waldo & Marsha – You’re The Woman I Desire
Gute Laune, quietschbunt vorgetragen und mit viel Sinn für gestrige Musik komponiert. So in etwa würde ich You’re The Woman I Desire beschreiben.

Bows – Everywhere
Sehr entspannte elektronische Folk-Musik mit wenig Text, aber viel Melodie. Gefällt mir ausgesprochen gut.

BETS – Don’t Give A F#Ck
Schon wieder so ein Retro-Song. Nun ja, zumindest der Beat klingt nach vergangenen Zeiten. Die elektronischen Bleeps werden geschickt eingewebt und die Gesangsmelodie ist pures Gold. Einzig der Titel des Songs: muss es denn immer so vulgär sein? Im Ernst: ganz großartiger Song!

Daniel Rossen – Not Coming Back
Sicher, der Song ist von 2011, aber ich wollte hier endlich mal wieder etwas aus dem Umfeld von Grizzly Bear posten.

José González – Leaf Off / The Cave
José González ist zurück. Im Februar erscheint das neue Album Vestiges & Claws, auf welchem er seinen eingeschlagenen Weg weiter fortführt. Soll heißen: er klingt wie immer. Also ziemlich gut.

Gengahr – She’s A Witch
Ich habe den psychedelischen Pop der Londoner schon in zwei vorherigen Compilations vorgestellt, und so langsam sollte ich mich vielleicht ein wenig eingängiger mit der Truppe beschäftigen. Im März besteht die Gelegenheit, denn dann erscheint das neue Album, um dessen Titeltrack es sich hier handelt.

The Twilight Sad – The Airport
Die B-Seite der kommenden I Could Give You All That You Don’t Want-Single. Wie immer stark, aber ich höre das durch rosarote Kopfhörer, also verzeiht meine Kritiklosigkeit.

Slum Social – Anyway
Lo-fi Jazz-Hop? Anyway, muss auch mal sein. So ein wenig Downbeat (oder wie auch immer man das jetzt nennt) höre ich mir immer wieder gerne an.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here