Animal Collective – Golden Gal

Ganz ehrlich habe ich ja so meine Probleme mit der Musik von Animal Collective. Um es mit den Worten Joseph II. zu sagen: die Songs haben einfach zu viele Noten.

Nein, im Ernst: mir ist das auf Albumlänge einfach zu viel Stress. Wo Bands wie zum Beispiel The XX meisterlich Schicht um Schicht entfernen, um zum Kern des Songs vorzudringen, packen Animal Collective absichtlich noch eine oben drauf. Zumindest habe ich den Eindruck.

Diesen Freitag erscheint das zehnte Studioalbum von Animal Collective. Es trägt den Titel Painting With, und die erste Single FloriDada entsprach genau meinen Erwartungen an einen Song der Band: bunt, laut, aufgedreht und ein wenig albern.

Aber das hier vorliegende Golden Gal ist da schon anders.

Animal Collective werden primitiv

„Die Steinkreise der Steinzeitmenschen“, sagt Lennox, als er über die Vision für ihr zehnten Albums spricht. „Steinkreise, die erste Ramones-Platte, frühe Beatles, elektronisch produziert. Ich glaube, das war mehr oder weniger unser Ausgangspunkt.“

Steinzeit und Steinkreise hin oder her: Ihre Songs sind genauso experimentell wie alle ihre Vorgänger, klingen jedoch minimalistischer und ambitionierter denn je zuvor:

„Bei der Sache mit den Steinzeitmenschen ging es darum, primitiver zu werden – so wie wir ganz am Anfang klangen, als wir in New York zusammen spielten“, sagt Portner.

„Ich fand das, was wir auf unserer letzten Platte gemacht haben, etwas komplizierter. Dieses Mal wollten wir reduzieren und vereinfachen, wie beim Techno oder Punk … und dann den Animal Collective-Filter darüberlegen.“

Nun, ich finde, das ist ihnen durchaus gelungen.

Painting With Tracklist

1. FloriDada
2. Hocus Pocus
3. Vertical
4. Lying In The Grass
5. The Burglars
6. Natural Selection
7. Bagels In Kiev
8. On Delay
9. Spilling Guts
10. Summing The Wretch
11. Golden Gal
12. Recycling

Ab dem 19.02. befindet sich die Band auf ausgedehnter Welttour, auf der es sie für zwei Termine auch nach Deutschland führt.

Animal Collective Tourdaten

4. April 2016 – Hamburg, Grünspan
5. April 2016 – Berlin, Postbahnhof

WebsiteFacebook

DEINE MEINUNG?