andreas-dorau

Andreas Dorau taucht in meiner musikalischen Vergangenheit immer wieder sporadisch auf. Natürlich hörte ich Fred vom Jupiter; aber auch andere Songs des Künstlers schafften es, mich zu überzeugen. Wenn ich mich richtig erinnere, kaufte ich seinerzeit sogar die CD-Single zu “Girls in Love” (‘Sie war scheu und er war ihr Boy’ 🙂 ). Seine Reime und sein Gesang sind für mich zwar immer grenzwertig, aber ich habe mich immer gut unterhalten gefühlt.

Gestern feierte Andreas Dorau seinen fünfzigsten Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch von dieser Stelle! Pünktlich zu diesem Jubiläum wurden sein neues Album “Aus der Bibliothèque” und das Best Of “Hauptsache Ich!” im Doppelpack veröffentlicht. Durch Coast Is Clear wurde ich überhaupt erst auf diesen Umstand aufmerksam, dort steht geschrieben: Diesmal mit kompletter Band eingespielt läuft Dorau hier zur absoluten Höchstform auf und liefert sein vielleicht bestes Album seit anno dazumals ab. Sei es nun das krautrockige «Wassertoff» (das es auch als kostenlosen Download gibt), das groovende «Reden wir von mir» (Adamskis «Killer» lässt grüßen) oder die absolut grandios beknackte Single «Flaschenpfand», dessen Refrain von der Süddeutschen Zeitung zum Ohrwurm des Jahres auserkoren wurde. Zu Recht, denn diesen Refrain kriegt man nie wieder aus dem Kopf. Brauchst gar nicht erst zu versuchen.

[x_video_embed no_container=”true”] [/x_video_embed]

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here