Die britische Regierung möchte die Plattensammlung des im letzten Jahr verstorbenen legendären Radio-DJs John Peel erwerben. Diese Sammlung umfasst laut Angaben der “Times” rund 26.000 LPs, 40.000 Singles und 40.000 CDs. Ein amerikanischer Radiosender hat bereits umgerechnet 727.000 Euro geboten. Laut Schätzungen der “Times” könnte auf einer Auktion das doppelte dieser Summer erzielt werden.
Um an das wichtige kulturelle Erbe Peels zu gelangen, erwägt die britische Regierung nun scheinbar, Gelder aus der staatlichen Lotterie für den Erwerb der Sammlung einzusetzen. Ob es aber überhaupt eine Auktion bzw. einen Verkauf geben wird, das liegt in den Händen der Witwe Sheila Ravenscroft. Diese hat sich aber noch nicht näher mit dem Thema befasst.

via: musikwoche

1 Kommentar

  1. Abgesehen davon, dass es natürlich keinen vergleichbaren John Peel Deutschlands gibt, wäre das doch hierzulande kaum vorzustellen, dass die Regierung Pop als Kultur begreift.
    Die Briten machen nicht nur die bessere Musik, sie wissen auch damit umzugehen.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here