herz

Der Stylespion hat die zweite Runde seiner wunderbaren Aktion “Ein ♥ für Blogs” ins Leben gerufen.

Am kommenden Freitag, den 16.10.09, veröffentlichen alle, die darauf Lust haben, einen Beitrag mit dem Titel “Ein ♥ für Blogs” in dem sie ihre lesenswerten deutschsprachigen Blogs vorstellen – das darf sollte dann auch mal über den eigenen Blogtellerrand hinausgehen. Im Idealfalle entdecken wir alle neue Perlen und sorgen dafür, dass man sich untereinander ein wenig vernetzt (ja, so wie früher!).

Da mache ich natürlich gerne wieder mit. Ich habe neben den Neuzugängen meine alten Tipps stehenlassen, da ich denke, das es hier immer wieder neue Leser gibt und einige den alten Beitrag auch übersehen haben. Außerdem sind die damals vorgestellten Blogs nicht schlechter geworden, ganz im Gegenteil!

//////////

White Tapes
Bereits vor der Abmahnaktion tägliche Anlaufstelle. Die beiden sind mit ihrem Blog auf dem besten Wege, zu einem ausgewachsenen Magazin zu werden, und bieten eigentich alles, was ich erwarte. Gute Interviews, tolle Videos, fundierte Reviews. So soll das sein. Falls ihr dort noch nicht täglich vorbeischaut, jetzt wird es Zeit.

Leseprobe:
Heute einmal wieder das nächste große Ding. Allerdings kommt das aus Australien und nicht wie in 90% der Fälle aus England, wenn die Worte “nächstes großes Ding” fallen. “Das nächste große Ding” ist nun ein Quartett und hört auf den Namen Cloud Control. Anders als Hype-Bands von der Insel haben sich diese vier Australier auch nicht dem frühen 80er Sound verschrieben, der in den letzten Jahren so hip ist, sondern huldigen in ihrem folkigem Indiesound amerikanischen Folk-Größen, wie Neil Young, dem 60ies Rock und auch ein wenig der betonten Leichtigkeit von Bands, wie Belle & Sebastian, oder den Fleet Foxes.

//////////

Blogpartei
Der Tom ist auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit dabei. Er hat zwar einige Pausen eingelegt und sich ab und an neu ausgerichtet, aber er ist zum Glück immer am Ball geblieben.

Leseprobe:
Niemand kommt an Ihnen vorbei: Schlachthofbronx. Wie sehr die zwei, respektive drei Jungs am Puls der Zeit sind, zeigt auch, dass ihnen in einem Artikel nachgesagt wird, dass sie zwar aus München kämen, aber nicht auf der Wiesn auflegten. Nääg, zwei Wochen später bereits nicht mehr die Wahrheit.

//////////

F.A.L.K. stands for Fuck Art, Let’s Kill
Hatte ich Falk das letzte Mal wirklich vergessen? Asche auf mein Haupt. Hier geht es zwar eher düster zu, aber das tut der Qualität der angepriesenen Musik natürlich keinen Abbruch. Wer drauf steht, der sollte unbedingt auch bei afmusic vorbeischauen, dort hat der Falk nämlich auch seine Finger im Spiel. Eigene Aussage: afmusic ist Deutschlands innovativstes Label für Dark Wave, Gothic und Independent und in diesem Genre einzigartig innerhalb der Landesgrenzen.

Leseprobe:
Die aktuellen Free Music Charts sind seit gestern online und wieder stehen 1 Monat lang (diesmal) 21 Songs zur Auswahl, die auf Stimmen von Hörern hoffen. Und da es sich um freie Musik handelt, ist sowohl die Sendung von Gestern als Podcast verfügbar, sowie alle Titel auf der Webseite des Radios meines Vertrauens anhör- oder herunterladbar. Neu dabei diesmal Titel von Amada, Borrachos, Cyber Snake, Grace Valhalla, Madalena Moog, Null Device und paniq.

//////////

das klienicum
Tonnenweise MP3s von teils bekannten, größtenteils aber unbekannten und sogar obskuren Künstlern. Dazu Plattenbesprechungen, Konzertberichte und Vorstellung neuer Künstler. Für mich eines der besten, wenn nicht das beste deutsche Musikblog. Dazu ein wirklich großartiger Schreibstil.

Leseprobe:
an keinen ausfall kann ich mich erinnern. an kein album, das meinem mittlerweile polierten wertekodex nicht standhalten würde. auf so hohem niveau zu agieren, birgt gefahren. doch wer nicht hochmütig ist, braucht sich vor einem fall nicht zu fürchten. yo la tengo spielen sich verteufelt leichtfüssig durch die jahrzehnte und nehmen immer mehr fans auf ihre reise mit.

//////////

78s – Das Magazin für bessere Musik
Die Kollegen aus der Schweiz wollen zwar eher ein Magazin als ein Blog sein, für mich sind sie aber eher letzteres. Sicher in der Musikblogszene keine unbekannte Perle, dennoch erwähnenswert. Alleine schon wegen des Song des Tages lesenswert.

Leseprobe:
Die Lokalpresse in seinem Heimatstaat Pennsylvania bezeichnet Vile auch gerne als “bedroom Tom Petty”. Und genau dort, in seinem Schlafzimmer, hat Vile bis vor zwei Jahren musikalisch mehrheitlich gewirkt – bevor das Micro-Indie-Label Gulcher Records 2008 sein Debüt “Constant Hitmaker” herausbrachte.

//////////

Alles ist Pop
Was die vier Jungs fabrizieren, gehört auf jeden Fall gelesen. Sehr guter Musikgeschmack gepaart mit tollen Infos, Plattenbesprechungen, Konzertberichten und Interviews.

Leseprobe:
Ein Album mit Herzklabaster-Gefahr, denn solch eine üppig wachsende, melancholische Schönheit muss man zunächst erdulden und verarbeiten können. Die Musik des Isländers aus dem Dunstkreis von Sigur Rós gleicht einer Naturgewalt an Gefühlseindrücken, denn hier werden wunde Punkte ungeniert berührt und seelische Risse mit bitter-süßem Honig verklebt.

//////////

49 Suns
Julia habe ich als fleißige Kommentatorin kennengelernt und bin so schließlich auf ihr Blog gestoßen. Hier geht es nicht nur um Musik, sondern auch um ihre Liebe zum Fotografieren und um persönlichen Kram. Ganz groß: das Liedzeilenquiz.

Leseprobe:
Heute gibt es eine völlig andere Albumkritik als sonst und wir werden sehen, ob und wie sich das auf mein Urteil auswirkt. Auf den ersten Blick entdeckt man nichts ungewöhnliches, die Band 3 Feet Smaller hat einen englischen Namen, singt knackige englische Texte und macht englisch-amerikanisch beeinflusste Musik (Punk goes Americana). Aber sie kommen aus dem tiefen Süden, sprich Österreich. Mal sehen, ob mich das überzeugen kann.

//////////

Auf ein neues…
Ich weiß nicht, wieviele tolle Links ich ohne Uli verpaßt hätte, aber es müssen unzählige sein. Nicht unbedingt eine Augenweide, aber bei dem Musikgeschmack und dem Hintergrundwissen ist das auch völlig egal. Ganz großes Kino!

Leseprobe:
Was dem Krug sein Sunset Rubdown ist dem Cox sein Atlas Sound. Sprich, dass Deerhunter eine Pause einlegen liegt unter anderem auch daran dass Sänger Bradford Cox sich momentan auf sein umnebeltes Soloprojekt (das live zur Zweitband anwächst) konzentriert. Morgen bringt er sein zweites Album Logos heraus, das neben Cox’ schlummriger Stimme auch mit Gastspielen von Lætitia Sadier und Noah Lennox aufwartet.

//////////

Coast Is Clear – der Indie-Pop-MP3-Blog
Auch hier wird optisch nicht viel geboten, dafür gibt es aber eine Menge MP3s von Künstlern, die im Mainstream so gut wie nie auftauchen.

Leseprobe:
Eine der interessantesten, vielseitigsten und auch umtriebigsten Bands der Neuzeit, die Briten von Piano Magic, sind mit dem neuen Album «Ovations» und der Single «On edge» wieder da und beglücken uns mit gewohnt düsteren, vielschichtigen Sounds und beklemmenden Texten, die perfekt zu den vor uns liegenden 6 Monaten Kälte und Dunkelheit passen.

//////////

itstoolong – this is not an indie music blog
Will zwar kein Indie Music Blog sein, ist aber natürlich trotzdem eines. Wunderbare Tipps, Links, Videos, MP3s. Dazu sieht es auch noch schön aus.

Leseprobe:
Der Titel des neuen Albums täuscht! Die Melodien von Headlights sind handzahm und erzeugen eher eine leicht angetrunkene Stimmung beim Hören. Mein Fazit: Die 4 machen Lieder, die durch den Raum mäandern und den Zuhörern die Köpfe verdrehen, weil sie irgendwie immer nach Aztec Camera und Prefab Sprout, aber dann auch wie sie selbst klingen. Und dann passen sie wunderbar zu Sonnenstrahlen im Oktober.

//////////

Schallgrenzen
Was der Peter bei Schallgrenzen macht, dürfte ebenfalls vielen ein Begriff sein. Neben MP3s, Videos, Plattenbesprechungen und Konzertberichten gibt es hier auch die wunderbaren Tagesberichte und ein wenig Technik.

Leseprobe:
Irgendwie habe ich es zur Zeit mit dunkel eingefärbtem Folk. Er gilt als ewiger Geheimtipp in der englischen Singer-Songwriter Szene. Ich kenne so einiges, doch Paul Armfield war mir bis dato unbekannt. Gut das ich beginne, meine Mails sorgfältig zu behandeln. Als Belohnung steckte die Tage das aktuelle Album “Blood, Fish & Bone” in meinem Postfach.

//////////

Hey Tube
Hier gibt es neben den üblichen Zutaten und einem guten Musikgeschmack noch ein Pop- und Rocklexikon, ein wenig Hintergund zu den Siebzigern und ein paar Fotogalerien.

Leseprobe: Wenn eine ehemalige Postrock-Band aus dem gewohnten 08/15-Korsett ausbricht, entstehen oft die ganz besonders magischen Momente – siehe Cursive oder The Appleseed Cast. Noch so ein Beispiel sind Sometree und ihre Frage: Wie breit ist unsere Leinwand?

//////////

Es gibt da draußen natürlich noch eine Menge anderer lesenswerter Blogs, aber irgendwo möchte ich einfach den Schlußstrich ziehen. Wenn ihr meint, das ich hier ein definitives deutschsprachiges Blog vergessen habe, dann schreibt das bitte in die Kommentare oder noch besser: macht einfach bei der Aktion Ein ♥ für Blogs 2 des Stylespions mit!

5 KOMMENTARE

  1. Dann bedank ich mich, daß mein wiederbelebtes Blog mit dem langen Namen erwähnenswert ist. Und ja, bei afmusic hab ich nicht nur die Finger drin, sondern es ist ebenfalls mein eigenes Baby.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here