Ich habe mir folgende Frage nie gestellt, aber jetzt habe ich die Antwort darauf. Wie würde es klingen, wenn Thom Yorke angetrunken zusammen mit der gebuchten Hochzeitsband aus dem Nachbarort musizieren würde? JAAA!, genau so.

Der Song MARC versteckt sich dabei geschickt hinter den vermeintlichen Preset-Sounds. Aber im Kern ist er ein melancholisches Kleinod.

JAAA! kommen aus Dabki in Polen, und ich habe bis eben noch nichts von ihnen gehört. Marek Karolczyk, Kamil Pater und Miron Grzegorkiewicz spielen laut eigenen Angaben freak electronic, und das trifft es ganz gut.

Bandcamp, Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here