Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist Realität: Sony BMG verrät Kunden, wie man auf einem Windows-PC den Kopierschutz der eigenen CDs umgeht. Das Problem ist der Kopierschutz namens MediaMaxx, den die Plattenfirma seit einigen Jahren auf ihren CDs verwendet. Dieser nutzt die AutoRun-Funktion des Betriebssystems.
iPod-Besitzer mit Windows haben keine Möglichkeit, CDs mit diesem Kopierschutz auf ihre Player zu kopieren. Aufgrund des großen Erfolgs des iPods sieht man sich bei Sony BMG jetzt scheinbar gezwungen, eine Anleitung zum Umgehen dieses Schutzes zu geben. Auf dieser Seite kann man per E-Mail Kontakt aufnehmen und erhält dann entsprechend eine ausführliche Erklärung, wie man die Musik auf den iPod bekommt.

Das ist schon lustig. Da investiert man viel Geld in einen Kopierschutz, nur um dann eines Tages selber Anleitungen zur Umgehung desselben zu geben. Und wie es aussieht, hat man bei Sony BMG entweder ein Brett vorm Kopf, oder man hat einfach noch viel zu viel Geld, das man lieber nicht in neue Konzepte und junge Talente steckt.
Wovon ich rede? Die Plattenfirma möchte in den USA vermehrt CDs mit einem neuen Kopierschutz der Firma “First 4 Internet” heraus bringen. Dieser “vererbt” sich auf die benutzen Rohlinge und läßt den Rechteinhabern die Kontrolle über die mögliche Anzahl der Kopien. Da man aber auch hier wieder iTunes außen vorläßt (angeblich nur mit Windows Media Player kompatibel), ist eine erneute wie-umgehe-ich-jetzt-diesen-Kopierschutz-Kampagne doch bereits abzusehen.

via: Golem

mehr: Sony BMG lässt steril brennen

Update: Scheinbar ist das mit dem neuen Kopierschutz und der Inkompatibilität zu iTunes ein bewußter Affront gegen Apple. Diese sollen somit quasi gezwungen werden, ihre DRM-Technologie “Fairplay” zu lizensieren. via: Macworld UK

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here