voicst25. September 2009
Goodbusy Records (ALIVE)

Knapp 20 Monate nach seiner Veröffentlichung erscheint das zweite Album des Amsterdamer Trios auch in Deutschland. Das erste Album “11-11” ist hierzulande nie offiziell erschienen, und damit stellt “A Tale Of Two Devils” das Debüt dieser in ihrem Heimatlied sehr erfolgreichen Band dar. Bei der Produktion hat man sich nicht lumpen lassen und den durch seine Arbeit mit The National und Interpol bekannten Peter Kaits verpflichtet. Was dabei in New York herausgekommen ist, läßt sich am ehesten mit euphorischem Indie-Rock bezeichnen. Das Trio versprüht in den 12 Songs eine große Portion gute Laune, immer auf der Suche nach einer mitreißenden Hookline. Das gelingt desöfteren, und das unbekümmerte Songwriting weiß durchaus zu gefallen.

Aber: auf “A Tale Of Two Devils” erlebt man eine Band auf der Suche nach dem eigenen Sound. Es wird viel ausprobiert (Bläser, Synthies, Banjos) ohne recht zu wissen, wohin das Ganze führen soll. Ich hätte mir etwas mehr Charakter gewünscht. Dabei wäre es mir eigentlich egal gewesen, ob sie dabei mehr in Richtung Radio-Pop oder eher in Richtung Schrammel-Indie a lá Libertines gegangen wären. So bleibt die Band leider etwas unausgegoren im Mittelfeld, ohne großen Wiedererkennungswert, aber immerhin mit ein paar mitreißenden Songs im Gepäck.

Highlights: “Aha Erlebnis”, “Feelings Explode”, “So Simple That It’s Hard To Understand”

[xrr rating=6/10 imageset=tiny_star label=”Wertung:”]

//////////

Voicst – “Everyday I Work On The Road”

danke für die unterstützung bei Amazon kaufen: CD oder MP3-Download

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here