Meine Songs des Jahres 2019

Es ist soweit: das Jahr neigt sich dem Ende. Ich erwarte in den folgenden Tagen keine essentiellen Singles mehr, und aus diesem Grund habe ich meine Songs des Jahres zusammengestellt.

Die Spotify-Playlist habe ich bereits im Januar angelegt und dort in den folgenden Monaten die besten Songs gesammelt.

Im Laufe des Jahres änderte sich diese Zusammenstellung hin und wieder, denn einige Songs konnten mich auf Dauer nicht überzeugen und wurden von neuen verdrängt.

Während der letzten Tage habe ich meinen Blog und meine Playlisten durchforstet, um zu überprüfen, ob mir ein großartiger Song durch die Lappen gegangen ist. Dann hörte ich die Liste immer und immer wieder. Jetzt ist sie fertig.

In diesem Jahr gibt es eine Neuerung: es sind nur 76 Songs geworden. Denn ich fragte mich irgendwann, warum es immer 100 sein müssen. Irgendwelche halbwegs guten Stücke hinzufügen um diese Zahl zu erreichen? Dieses Jahr nicht.

Vielleicht wirst du bei dem einen oder anderen Stück mit dem Kopf schütteln oder dir am Ende denken “Wieso hat er meinen Lieblingssong nicht mit auf die Liste gepackt?” Die Lösung ist wie immer ganz einfach: diese Songs sind meine Favoriten des Jahres.

  1. Light Years – The National
  2. Transmitter – ABAY
  3. Here – Sloan Peterson
  4. Homesick (Out the Blue) – JW Ridley
  5. Risk – Metric
  6. Seventeen – Sharon Van Etten
  7. Plains – Deerhunter
  8. Waving Past Nirvana – WIVES
  9. Sharp Scratch – The Slow Show
  10. Who’s Been Having You Over – Peter Doherty
  11. Feet – Fat White Family
  12. War – Brutus
  13. Diviner – Hayden Thorpe
  14. Blood – Saltwater Sun
  15. Tidal Wave – Moniker
  16. Scheine in den Graben – Kettcar
  17. Didn’t Know What I Was in For – Better Oblivion Community Center
  18. 101 Dakota
  19. This Life Vampire Weekend
  20. Feel The Sun – Josefin Öhrn + The Liberation
  21. Waves – Wintersleep
  22. When I Die – Beirut
  23. Liberty Belle – FONTAINES D.C.
  24. Im Fluss – Die Heiterkeit
  25. Shooting Dennis Hopper Shooting – The Twilight Sad
  26. One Last Night On This Earth – Sundara Karma
  27. the party – Ada Lea
  28. No Bullets Spent – Spoon
  29. Obsessed – Hatchie
  30. Teddy Love – A Kind of Man
  31. Slow Dancers – High Hazels
  32. It Doesn’t Matter Why – Silversun Pickups
  33. Ventnor Villas – Bess Atwell
  34. Clean Sheets – Ilgen-Nur
  35. Empires – Elbow
  36. Eat, Sleep, Wake (Nothing But You) – Bombay Bicycle Club
  37. Fall Apart – Pumarosa
  38. Not – Big Thief
  39. Here We Go – Partial Traces
  40. For Everything – The Murder Capital
  41. Beach – Baden Baden
  42. Howl – Blood Red Shoes
  43. Still Here – HONEYMOAN
  44. On Your Side – The Innocence Mission
  45. Fast and Loud – Talk Show
  46. Follow The Voice – Kraków Loves Adana
  47. Blankenship – DIIV
  48. When the Wind Stopped – Annabel Allum
  49. The Outside Looking In -The Peach Fuzz
  50. Dust – Mini Trees
  51. Japan – Yot Club
  52. 143 – The Know
  53. Time The Destroyer – The Appleseed Cast
  54. Box – Dude York
  55. Über Nacht – Oehl
  56. Gemini Be Forest
  57. Alone Together – Ritual Howls
  58. Lil Anvil – Vassals
  59. Reverse Tide – Redream Wyldest
  60. Fortune – Wye Oak
  61. Conversation Killer – V98
  62. The Thinker – Flaural
  63. Time Is – The Tiger Deportees
  64. Getaway Car – Joy Downer
  65. Dreaming – Teen Idle
  66. Against the Day – Wolf Parade
  67. Das Ende – Die Sauna
  68. Fünf Jahre nicht gesungen Thees Uhlmann
  69. If I Don’t Tell You – HAVVK
  70. Into Light – Velvet Tides
  71. Hold Your Own – Swine Tax
  72. The Future In Your Eyes – Team Me
  73. Capricorn – Andrew Applepie
  74. All My Friends Are Drunk – Brooke Bentham
  75. Pop All The Stars – Emmett Kai
  76. Woman – Karen O

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here