Eine Marktanalyse von Parks Associates bringt es an den Tag: um bei den preissensiblen Briten und Deutschen einen erfolgreichen Musik-Abodienst zu etablieren, müßte die monatliche Pauschale weniger als 10,- US-Dollar betragen (natürlich auf Landeswährung umgerechnet). Besitzer eines MP3-Players als potentielle Abokandidaten wurden hierzu befragt. Während in Amerika immerhin nur 41 Prozent auf die 10-Dollar-Schwelle bestehen, sind dies in Deutschland schon 52 Prozent und in Großbritannien gar 62 Prozent.
Bis auf Yahoo! schafft es bisher keiner der Anbieter, dieses Schwelle zu unterschreiten. Da wird es spannend, mit welchem Preis Napster zur Einführung des Abos, welches ja in Deutschland zum Ende dieses Jahres geplant ist, an den Start geht.

via: musikwoche

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here