Gonjasufi kehrt mit seinem neuen Album Callus zurück. Mir gefiel sein Debütalbum A Sufi And A Killer damals ausgesprochen gut. Dieser unfertige, rohe Blues und dieses Sammelsurium an Samples machten das Album zu einem eklektizistischen Meisterwerk.

Das dritte Album wurde während der letzten vier Jahre zwischen Las Vegas und Gonjasufi’s Zuhause in der kalifornischen Wüste geschrieben und aufgenommen. Er gibt ganz offen zu, dass er in den vier Jahren, die seit MU.ZZ.LE (2012) vergangen sind, viel dafür getan hat, ein besserer Musiker zu werden.

Neue Ideen und Ansätze

Er begann, Tonleitern und Akkorde zu verstehen, mehr von den ganzen Mechanismen, die sich im Inneren der Musik auftun. Eine wichtige Rolle spielte dabei Pearl Thompson, der Gitarrist von The Cure, der auf den neuen Stücken zu hören ist. Er brachte Gonjasufi durch die enge Zusammenarbeit auf ganz neue Ideen und Ansätze.

Wie das klingt? Nun, davon können wir uns jetzt einen ersten Eindruck machen. Hier ist der erste Song Maniac Depressant.

Callus erscheint am 19. August 2016 bei Warp Records.

Website, Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here