Tja, wenn es mit den eigenen Plänen für einen Musikabo-Angebot nichts wird, dann realisiert man das halt irgendwie anders. Microsoft wird nach einer Einigung mit Real Networks dessen “Rhapsody” auf den eigenen Seiten bewerben und gemeinsam werden die “Partner” das mobile Aboangebot “Rhapsody To Go” vorantreiben.
Diese Einigung stellt das Ende eines Kartellstreits zwischen den beiden Softwarespezialisten dar, in dem Real Microsoft unfaire Geschäftspraktiken vorgeworfen hatte, “da die Einbindung des MediaPlayer in das Windows-Betriebssystem andere Produzenten von Software-Playern wie etwa RealNetorks’ RealPlayer in ihrem Marktzugang behindere.” Bill Gates äußerte sich zu diesem Deal wie folgt:
Das digitale Musikgeschäft gehört zu den am schnellsten wachsenden Bereichen in der Onlineunterhaltung, deshalb bieten wir unseren Kunden durch die Verknüpfung von MSN mit dem Rhapsody-Abo einen hohen Zusatznutzen.via: musikwoche

Update: “Außerdem soll Rhapsody in die nächste Version des MSN Messengers eingebunden werden, so das MSN-Nutzer direkt Links und Playlists austauschen können. Im Gegenzug wird Microsofts Suchmaschine in den Real Player integriert werden.” Netzwelt

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here