Dem US-Präsidenten George W. Bush liegt ein Gesetz mit dem Namen „Family Entertainment and Copyright Act of 2005“ zur Unterschrift vor. Was ist daran so besonders?
Das professionelle Raubkopierer, welche mit ihrer Tätigkeit Geld verdienen in Zukunft härter bestraft werden sollen (bis zu 10 Jahre), ist vielleicht nachvollziehbar. Aber auch normale Tauschbörsennutzer können ordentlich verbrummt werden.

Wer innerhalb von 180 Tagen urheberrechtlich geschütztes Material im Wert von mehr als 1.000 Dollar elektronisch verbreitet, muss bis zu drei Jahre ins Gefängnis, im Wiederholungsfall sogar für sechs Jahre.

Das ist hart. Aber auch andere Punkte in diesem Gesetz lassen aufhorchen: Wer in Zukunft in einem amerikanischen Kino mit einer Videokamera erwischt wird, kann nicht nur durch die Kinomitarbeiter “verhaftet” werden, sondern sieht sich eventuell einem Ermittlungsverfahren gegenüber.

Das Gesetz erlaubt außerdem Technologien, welche z.B. in DVD-Playern dafür sorgen, das Schimpfwörter oder brutale Szenen ausgeblendet werden. Kein Witz!

mehr: netzwelt

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here