War ihr letztes Video (sofern es denn wirklich offiziell war) noch eine Liveaufnahme mit typischen Konzertszenen, so gibt es zum Song “We Used To Wait” einen interaktiven HTML5-Kurzfilm von Chris Milk, der intensiven Gebrauch von Google Maps, eurem Prozessor und dem Browser Chrome macht. Leider ist der Ort meiner Kindheit nicht besonders gut per Satellit erfasst, weswegen mir der angeblich implementierte Streetview-Teil fehlt, aber selbst einige Ecken in New York haben hier nichts zu bieten. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück. Auf jeden Fall ein tolles Experiment.

thewildernessdowntown.com

2 KOMMENTARE

  1. Leider hatte ich selbst mit meiner süßen, kleinen Heimatstadt Berlin kein Glück… aber statt gleich über den großen Teich zu gucken, kann ich die ein oder andere europäische Metropole, wie London oder Kopenhagen empfehlen, das bindet dann vielleicht zumindest ein paar Erinnerungen aus dem Urlaub ein…
    Würde mich aber auch interessieren, ob irgendjemand in Deutschland einen Treffer hat…?

  2. was haben wir denn schon seit monaten in deutschland – eine streetview-debatte. von daher würde es wohl sogar gegen das recht verstoßen, wenn wir hier fündig würden.
    würd mich aber auch nicht wundern, wenn sich so manch einer ärgert, dass man seine straße nicht sehen kann, der zuvor den antrag auf unkenntlich-machung bei google ausgefüllt hat. so sind die leute eben – gegen alles anreden und dann ärgern.
    ansonsten sehr geniales video. und ein fingerzeig was mit html5 alles geht. bye bye flash…

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here