Trent Reznor verabschiedet sich aus den “Online communities, etc.”, allen voran Twitter. Das ist wirklich sehr schade, denn es war immer interessant und unterhaltsam, was der NIN-Frontmann dort von sich gab. Allerdings scheint er inzwischen die Schnauze voll zu haben. Wirklich ärgerlich, wie ein paar Idioten dafür sorgen, das einer der interessantesten Musiker unserer Zeit, einer, der das Internet wirklich verstanden hat, sich dazu gezwungen sieht, sich zurück zu ziehen. Die genauen Beweggründe könnt ihr hier nachlesen.

The reason no record label knows how to market anything to new media is they don’t live there. They don’t get it because they don’t use it. What you’ve seen happen with the marketing and presentation of NIN over the last years is a direct result of living next to you, listening to you, consuming with you and interacting with you. Directly. There’s no handlers or PR people here, it’s me and my guys – that’s it. There’s no real plan, even – it’s just trying to do the right thing that respects you the fan, the music, and me the artist. That’s the goal – a mutual and shared respect.[…] Anyway, I’m bored on a long bus drive and there’s no real moral to the story here, just writing. I will be tuning out of the social networking sites because at the end of the day it’s now doing more harm than good in the bigger picture and the experiment seems to have yielded a result. Idiots rule.

1 KOMMENTAR

  1. In welcher Form hat er das Internet wirklich verstanden?

    Technisch?

    Oder sozial?

    Ausserdem zieht er sich ja nicht von der Kunst zurück, er verwendet seine Zeit einfach nur lieber für RL, bzw. für andere Projekte als für Web 2.0 – das ist doch eine Entscheidung die jedem frei steht 😉

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here