vampire weekend
Foto: Crackers United, CC-Lizenz

Besser spät als nie. Wurde gerade eben durch eine E-Mail auf Vampire Weekend aufmerksam (Danke, Sven!). Habe mir kurz ein paar Songs auf deren MySpace-Seite angehört und bin begeistert. Eine wilde Mischung aus Indie-Rock, New Wave und afrikanischen Rhythmen. Klingt erstmal ungewöhnlich, geht aber sofort ins Ohr und in die Beine. Anfang nächsten Jahres kommt das Debütalbum, und diesen Samstag spielen sie im Bastard Club in Berlin. Da geh ich hin.

Cape Cod Kwassa Kwassa

Bei Daytrotter gibt es außerdem 4 wunderbare Exklusivaufnahmen zum kostenlosen Download.

Homepage der Band

1 KOMMENTAR

  1. Ich hätte sie auch gerne gesehen, hatte aber leider keine Zeit. Freunde von mir wollten aber hingehen, waren auch um 21.00 Uhr da (Beginn war angeblich um 20.00 Uhr), allerdings hat die Band da noch aufgebaut. Als sie um 22.15 Uhr wiederkamen, war immer noch Aufbau, und den 6 anwesenden Gästen wurde gesagt, das Einlass um 23.00 Uhr wäre. Auf die Nachfrage, warum denn überall 20.00 Uhr stehen würde, hieß es nur lapidar “Das hier ist der Bastard Club. Die Leute wissen das.” Sie wussten es nicht und hatten dann auch keine Lust mehr.

    Also kann ich leider weder aus erster noch aus zweiter Hand etwas zum Konzert sagen. Was ich sehr bedaure.

  2. Au wei, da haben die dem Namen ihres Clubs ja alle Ehre gemacht. Dass das um Mitternacht losgehen sollte hab ich auch eben auf der Myspaceseite zum ersten Mal gesehen, ziemlich dämlich.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here