Falscher Kettenbrief schreckt Labels und Musiker auf
In den letzten Tagen kursiert im Netz eine Rundmail mit dem Betreff “Warnung an alle Musiker”. Dort wird behauptet, dass die GEMA arbeitslose Rechtsanwälte beschäftige, um Webseiten auf unangemeldete Hörproben zu kontrollieren. Bei diesem Rundschreiben handelt es sich um einen Hoax, also einen falschen Kettenbrief.
via: tonspion

1 Kommentar

  1. Ich wäre mir da auch nicht so ganz sicher, ob nicht das Dementi der Hoax ist…
    Dass geldgeile recksanwälte auf der Suche nach Abmahneinnahmen Webseiten absuchen, ist ja nun nix Neues, und dass die Gema ordentliche Vorhörmöglichkeiten >30 Sek verhindert ebenso. Insofern passen die doch zusammen wie Pest und Cholera.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here