Die von mir hochgeschätzten Kollegen des Musikblogs White Tapes wurden abgemahnt. Und zwar weil sie einen direkten Link auf eine bei betterpropaganda gehostete MP3-Datei gesetzt hatten.

Da wir peinlich genau darauf achten stets nur auf MP3-Dateien und -Quellen zu verlinken, deren Ursprung absolut legal ist, dachten wir bisher, wir würden den Abmahnanwälten der Majors keine Angriffsfläche bieten können. Warum auch. Die Praxis ist so, ein Label möchte einen Künstler promoten, wir möchten über einen Künstler berichten, an dieser Stelle kommen wir zusammen, schreiben über ein Video, ein Album, eine Tour, oder eben einen Song, den das Label, die Promo-Agentur oder der Künstler über eigene oder andere legale Plattformen anbietet. […]
Einfach gesagt, das Label, die Künstler und wir stehen in einer eigentlich einfachen Wechselbeziehung. In dieser Beziehung denkt man auch, man könnte sich gegenseitig vertrauen, das danken wir auch all denen, die uns trauen und uns teilweise 2 Monate vor dem eigentlichen Release bereits eine Promo-CD eines Künstlers zusenden und uns beispielsweise mit Infos über die Zukunft mancher Künstler versorgen. Für uns ist es natürlich selbstverständlich die uns so zur Verfügung gestellte Musik nicht in illegale Quellen zu geben und für einen verfrühten Leak zu sorgen. Man denkt also weitestgehend, Labels und Promoter würden einem vertrauen.[…]
Darunter auch das Stück “Signs (Armand van Helden Remix)” von Bloc Party. Auch auf dieses Stück haben wir verlinkt, was für eine von einem Major Label, das die Interessen von Bloc Party in Deutschland vertritt, beauftragte Anwaltskanzlei anscheinend als Verletzung des Urheberrechts durch uns verstanden wurde.Der Sachverhalt stellt sich nun wie folg dar, uns wurde nahe gelegt, bis zum 30.9 den Song zu entfernen. Haben wir getan, das bedeutet, wir haben den Link entfernt, der Song wurde ja nicht bei uns gehostet. Weiterhin sollen wir einen Aufwandsersatzbetrag in Höhe von 100 EUR bezahlen und eine Unterlassungserklärung an das Major Label unterschreiben. Verstoßen wir gegen diese, wird uns eine Strafe von 5.001,00 EUR angedroht.

Die ganze traurige Geschichte gibt es drüben bei White Tapes. Auch beim Stylespion gibt es bereits einen Artikel, der mir aus der Seele spricht.

Auch ich benutze zum Beispiel für meine Mixahula-Reihe Direktlinks auf MP3s. Diese stammen zum Teil auch von betterpropaganda oder anderen legalen Quellen. Da ich weder die Zeit noch die Lust habe zu recherchieren, wer in Deutschland die Verwertungsrechte an der Band hat, werde ich das Geschehen mit Interesse verfolgen. Bands, die in Deutschland von Universal vertreten werden, finden hier in naher Zukunft erst einmal nicht mehr statt. Das geschieht nicht aufgrund von Abneigung oder Protest, sondern aus reinem Selbstschutz.

Wie es mit meiner Mixahula-Reihe weitergeht, wird sich zeigen. Ich denke in dieser Woche wird es zumindest eine kurze Pause geben, bis sich die Lage geklärt hat.

Mein Gott, habe ich schlechte Laune. Da vergeht einem echt die Lust an der Sache…

1 KOMMENTAR

  1. Das ist sehr bitter – die Köpfe von Christoph und mir rauchten gestern gewaltig. Das deutsche Label von Blog Party ist Cooperative Music (gehört der Universal Music Group), deren offizieller Labelvertreter hat uns vielfach gebeten auf Free Downloads hingeweisen und gebeten darüber zu schreiben. Da die Cooperative Music-Seite seit Oktober 2008 (!) nicht richtig funktioniert, so seine Aussage, konnten die Mp3s dort nicht selber gehostet werden…

    Ich habe meinen Label-Kontaktmann um eine Stellungnahme gebeten, statt dessen hat er mir ne weitere Werbemail für ein Album zugeschickt…

    Gut möglich, dass sich Christoph und ich uns deiner Entscheidung anschließen, dann dürften an die 25% unserer Beiträge unter den Tisch fallen – mindestens. Bei vielem, dass nach Indie-Label aussieht, steckt bei genauer Recherche doch die Universal Music Group dahinter 🙁

    Liebe Grüße
    Brigitte

  2. erst einmal DANKE!

    habe auch einmal noch einen Kommentar bei uns drunter gepackt, der hoffentlich ein wenig schonmal aufklärt, dass NICHT Cooperative dahinter steckt. Dahinter steckt eben der Major, der Vertriebspartner von Coop ist und auf diese Art versucht seine Vertriebsrechte zu rechtlich zu verteidigen.

    Näheres hoffentlich bald

  3. Hab von meinem Coop-Kontakt jetzt auch Antwort erhalten. Mein Kommentar war wohl missverständlich, ich hab nicht vermutet, dass die Abmahnung von Coop kam.

    Coop ist die Tochter von V2 Records, einer Tochter von Universal… hier mangelt es wohl an Kommunikation innerhalb der Universal Music Group…

    Ich hoffe sehr, dass sich das alles aufklären lässt.

    Brigitte

  4. Wie niedlich; da versuchen Dinosaurier im Gespräch zu bleiben. Wenn sie schon mit ihrem fehlproduzierten Müll kein Geld mehr verdienen, dann wenigstens damit, dass sie das Internet nicht verstehen. Na, auch ein Geschäftsmodell.

  5. Universal hat sehr feine Künstler im Angebot – war bisher mein Lieblings-Major. Von Coop ganz zu schweigen, die haben tolle Acts. Das macht die Sache ja so schlimm.

    Noch schlimmer: Dahinter steckt sicher keine böse Absicht, sondern Dummheit und wie schon erwähnt: Fehlende Kommunikation der beteiligten Schwester-Tochter-Mutterfirmen.

  6. @Oliver: Zu diesem Thema genau auf 2 Seiten – hier und bei Whitetapes.

    Es ist auch sicher nur Zufall, dass du gerade die blöd anmachst, die den Tonspion kritisiert haben (mehr sieht man ja auf dem anderen Blog)…

    Brigitte

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here