Kategorien
Reviews

Beirut – “Gulag Orkestar”

Ba Da Bing!
5. Juni 2006

beirutHuch, das ist jetzt aber nicht der Soundtrack zu “Underground”, dem übrigens absolut sehenswerten Film von Emir Kusturica, oder? Nein, ein kurzer Blick verrät mir, das es sich wirklich um “Gulag Orkestar”, das Debütalbum von Beirut handelt. Hinter dem in diesen Tagen vielleicht etwas unglücklich gewählten Bandnamen steckt der 20-jährige Musiker Zach Condon. Aufgewachsen in Santa Fe, New Mexico, hat er frühzeitig das Studium geschmissen und sich nach Europa aufgemacht. Dort deckte er sich mit einer Menge Musik ein und kehrte zurück, wo er jetzt in Brooklyn, New York lebt.

Und vor allem die osteuropäische Musik hat ihn derart beeinflusst, das man sich beim Hören der Platte desöfteren verwundert fragt, ob das jetzt wirklich von einem US-Amerikaner stammen kann. Da jault eine Trompete vor sich hin, eine Ukulele bestimmt den Rhythmus und ab und zu tauchen ein paar Reggae-Takte auf. Und in fast jedem Song die osteuropäischen Bläsersätze. So geschrieben klingt das alles eventuell ganz furchtbar, aber nach ein paar Durchläufen kristallisierte sich hier für mich die bisher beste Indie-Platte des Jahres heraus.

9/10

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.