crazy frogSachen gibs. Wenn am kommenden Sonntag die britischen Chats veröffentlicht werden, wird aller Vorrausicht nach “Crazy Frog” mit einem Remix von “Axel F” (genau, der Beverly Hills Cop-Theme) auf Platz 1 stehen. Laut dem Guardian verkauft sich “Axel F” vier Mal so gut wie “Speed of Sound”, die neue Coldplay-Single. Was bei den Klingelton-Downloads begann, setzt sich scheinbar bei den CD-Verkäufen fort. Und ich habe das dumpfe Gefühl, das das kein britisches Phänomen bleiben wird. Nicht mehr lange, und auch bei uns wird irgendein verrücktes Huhn, ein Teddybär oder eben ein Frosch die Nummer 1 der Singlecharts. Ein Vorschlag: Warum nicht den Crazy Frog zum nächsten Grand Prix schicken? Ist doch schließlich aus Deutschland.
Der Guardian hierzu:
One song hails from an album that took years to craft and perfect, the delays in its conception seriously denting profits for EMI as fans across the world awaited its release. The other was obviously whipped up in a matter of minutes by a dodgy German dance act with an 80s record collection and a sampler.” (Guardian Unlimited)

via: musicnews

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here