Ich habe hier bereits ein paarmal darüber geschrieben, dass ich in meiner Jugend begeistert Heavy Metal gehört habe. Meine bevorzugten Spielarten waren Death- und Thrash Metal, Hauptsache aggressiv. Am besten mit heruntergestimmten Gitarren.

Hin und wieder unternehme ich noch Ausflüge in diese düstere Welt, auch wenn ich sie heute natürlich anders wahrnehme. Mit einer Stilrichtung konnte ich allerdings nie so recht warm werden: dem Black Metal.

Doch dann kamen Deafheaven mit ihrem Album “Sunbather”. Ich bin auch nach zwei Jahren immer noch fasziniert von dieser Platte. Hier gibt es zwar auch Blast-Beats und Gekrächze, aber verpackt in verdammt großartige Kompositionen. Denn Deafheaven spielen keinen lupenreinen Black Metal, sondern kreuzen diesen auf spannende Art und Weise mit Post Rock- und Shoegaze-Elementen. Und sie schaffen es, trotz aller Härte gefühlvoll zu klingen.

Anfang Oktober erscheint das neue Album “New Bermuda”, und dank NPR können wir uns das komplette Album im Stream anhören. Also, ich mache das zumindest.

First Listen: Deafheaven, ‘New Bermuda’

Deafheaven: Website, Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here