Die Evolution der Musiksammlung

Ich habe die Grafik “Evolution of the Music Collection” einfach mal nachgebaut, da ich sie ziemlich gelungen und auch zutreffend finde. Lustigerweise ist 1974 mein Geburtsjahr, und die umfangreiche Plattensammlung habe ich somit ausgelassen bzw. erst sehr viel später in Angriff genommen. Ich frage mich, wo wir in zehn Jahren stehen.


Kommentare

9 Antworten zu „Die Evolution der Musiksammlung“

  1. Ich bin auch 1974 stehengeblieben… 😉

  2. Ich liebe meine Schallplatten! 🙂
    Und es werden immer mehr!

    1. Kann ich verstehen!

    1. Ja, zum Glück gibt es nach wie vor Leute wie dich. Die Grafik ist ja auch nur verallgemeinernd; der Horror, wenn ich nur noch streamen würde und nichts mehr im Regal stehen hätte!

      “Dieter Bohlens „Superstars” werden es vermutlich nie auf eine Schallplatte schaffen. Allein das sollte Anreiz genug sein.” 🙂

      1. Schlimm genug, dass du überhaupt streamst! Benutz’ gefälligst Tonbandgeräte wie mein Vater in seiner Jugend! *fuchtel*

        1. Plattenspieler ist auch ok? Tonbandgerät hatten meine Eltern nicht.

          1. Deine Eltern sind N00bs! 😀