electric-litany

Electric Litany stammen ursprünglich von der Insel Korfu in Griechenland. In der Zwischenzeit sind Alexandros Miaris und Alex Deligiannidis allerdings nach London gezogen. Dort schnappten sich die beiden den Keyboarder Benjamin Prince und den Schlagzeuger Richard Simic um weiterzumachen. Peter von Schallgrenzen hat diese tolle Band vorgestellt, und so lasse ich ihn am besten selbst zu Wort kommen: Ihr zweites Album “Enduring Days You Will Overcome” wurde von keinem Geringeren als Alan Parson (Beatles, Pink Floyd und sogar Steven Wilson) produziert. Keine Sorge, altbacken klingt bei den Griechen nichts. Electric Litany haben bereits Interpol supportet. Ungefähr in diese Richtung geht der Spaß dann auch. Hochdramatischer Indie-Rock, pompös und schwelgerisch, eher düster als lustig, eher dunkel als hell, ein ziemlicher beeindruckender Spagat zwischen Art-Rock, Wave und Alternative. Im Mittelpunkt steht der verdammt großartige Gesang von Alexandros Miaris: zwischen Falsett und tiefster Inbrunst werden alle Register gezogen.

Ich höre mir das Album gerade an und bin ganz Peters Meinung. Zwar sind mir einige Songs ein wenig zu schwelgerisch geraten, aber in der Summe ein beachtenswertes Album. Hier drei Songs des aktuellen Albums “Enduring Days You Will Overcome”, welches ihr auch bei den einschlägigen Streaminganbietern findet.

^

Homepage | Facebook

3 KOMMENTARE

  1. Gefaellt mir auch.
    Schade, dass es wohl (noch) nichts Neues von “Mimes” gibt. Die vier Stuecke auf Soundcloud klicke ich immer mal wieder an.
    Ansonsten hoere ich momentan das neue Album von Pau Gonzenbach “Secrets Spill Over” auf bandcamp, z.b. “Worse For You Than Smoking” http://www.youtube.com/watch?v=tw9vqTGTKIg

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here