Roter Salon, Berlin
Freitag, 27. April

d. cooper
D.Cooper & The Pigbirds

Es gibt manchmal Abende, da steht man in einem Club in einer Menge aus ungefähr 80-100 Menschen und schaut sich ein kleines Konzert an. Da wird einem nichts Spektakuläres auf der Bühne geboten, keine Lasershow und kein aufwendiges Licht, kein Bombastsound, keine Rockposen und keine Mitsing-Parts. Einfach nur Musik. Dargeboten von Künstlern. Die mit Herz und Seele durch und mit ihrer Musik leben. Die sich einfach auf die Bühne stellen, für alle sichtbar. Nervosität ist dort oben spürbar, keine professionelle Abgeklärtheit. Und Fehler passieren. Die Midi-Synchronisation klappt nicht, die eine Gitarrenseite ist verstimmt und manchmal ist halt der Schlagzeuger etwas neben dem Takt. Aber das alles macht überhaupt nichts, wenn der Funke überspringt. Wenn man bei sich denkt: diese Künstler gehören auf die Bühne. Dies hat so absolut gar nichts mit dieser künstlichen, aufgeblähten und gecasteten Superstar-Welt zu tun, die uns täglich vorgehalten wird. Hier geht es um Musik. Um Kunst. Um Herzblut. Und deswegen von mir: Danke für einen wundervollen Abend!

justine electra
Justine Electra

Justine Electra – “Defiant & Proud”
D.Cooper & The Pigbirds – “Distance, Babe”
Avocadoclub – “Too Much Space To Walk Away”

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

MySpace:
Justine Electra
D.Cooper & The Pigbirds
Avocadoclub

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here