Das wohl wichtigste Onlinemagazin für Musik hat ein neues Design. Ob das still und heimlich passiert ist oder angekündigt war, weiß ich nicht, denn ich lese dort nicht sehr viel 🙂 Verschwunden sind das hellblau, die in einigen Browsern sehr kleine Schrift (obwohl auch jetzt immer noch die Leute mit den guten Augen bevorzugt werden), das leicht grungige des Hintergrunds. Auch das Logo wurde angepasst, wobei ich die neue Schrift nicht besonders toll finde, das alte Logo mit diesem 3D-Effekt hatte mehr Charakter. Dafür sieht es jetzt freundlicher, aufgeräumter, weißer und…nun ja, auch langweiliger aus. Ich muss mich erstmal dran gewöhnen.

Andererseits sieht die Startseite übersichtlicher aus und die einzelnen Artikel sind auch aufgeräumter und lassen sich gut lesen. Und das ist mit das wichtigste, wie ich finde.

pitchfork

Für alle, die das alte Design kannten: was haltet ihr vom neuen?

Pitchfork

via The Daily Swarm

1 KOMMENTAR

  1. Ich muss mich glaub ich erst mal dran gewöhnen, die News zumindest finde ich etwas klein geraten. Die größten Verbesserungen haben finde ich nicht mal direkt was mit dem Design zu tun, ich freue mich z.B. sehr darüber dass die Suche endlich wieder funktioniert, dass die Adressstruktur der Kategorien aufgeräumt worden ist und vor allem dass die Rezensionen von einzelnen Songs in aller Ausführlichkeit wieder da sind.

  2. Design:
    Naja, Minimalismus allerorten, grad absolut herrschende Lehre, ich steh eher auf die verschnörkelten Looks, auch wenn die gerne mal unübersichtlicher werden. Von daher zwiegespalten.

    Das Mouseoverdings bei den Review spart natürlich immens Platz, man sieht schnell, was geboten ist.

    Inhalt:
    Man findet schneller das, was man sucht. Und auch Zeugs, was ich gar nicht kannte (Liste der besten Alben der Jahrzehnte, noch nie gesehen, hat mich sofort magisch angezogen)

    News sind tatsächlich zumindest auf der Startseite recht knapp vom Platz gehalten. Bei der News-Sektion dann schön der Filter links, weniger gelungen das Einzellayout, trotz Minimalismus recht unruhig. Vielleicht auch, weil sowohl Überschrift wie Links die selbe, sehr präsente Farbe haben?

    Insgesamt: Übersichtlicher ist mein Eindruck. Zumindest für mich als recht unregelmäßigen Leser.

  3. Hm, ich find das minimalistische Design eigentlich ganz schick. Der Aufbau erinnert mich stark an Widgets, habe spontan versucht die Anordnung auf der Startseite anzupassen…
    Allerdings scheint es noch keine Möglichkeit zu geben, RSS-Feeds zu abonnieren, wobei meine alten offenbar noch aktiv sind.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here