Marc schreibt: Der Desktop Player von simfy ist jetzt für alle kostenlos! Und das ist ziemlich geil, denn mit dem simfy Player habt ihr Zugriff auf 8 Millionen Songs! Lediglich eine kostenlose Regisstrierung ist notwendig und schon kann es losgehen. Wenn ihr iTunes gewohnt seid, kommt ihr mit dem Desktop-Client sofort zurecht.

Zwar ist der kostenlosen Browser-Client von Simfy mit Display-Werbung bestückt, aber die stört nicht weiter. Als Premium-Nutzer (ab 8,33 €/Monat) erhaltet ihr noch zusätzlich Zugriff auf die Musik der Plattenfirma Warner Music mit Künstlern wie Madonna, Jay Z, Peter Fox u.v.m., mobile Applikationen, ihr erspart euch die Werbung und könnt simfy auch außerhalb von Deutschland und der Schweiz einsetzen. Aber Premium ist kein Muss.

Wenn man kein Premium-Kunde ist, hat man zwar nur Zugriff auf sechs Millionen Songs, aber der Rest stimmt. Die Werbung ist dezent bzw. momentan nicht existent (zumindest bei mir auf dem Mac).

Es gibt eigentlich nur vier Gründe, die euch davon abhalten könnten, Simfy einmal zu testen:

1. Ihr seid bereits bei Spotify
2. Ihr habt etwas gegen Adobe Air
3. Ihr habt keinen Internetzugang
4. Ihr habt etwas gegen Musikstreaming

Simfy Desktop Player

6 KOMMENTARE

  1. @Marc: Stimmt. Aber im Player steht unter dem Punkt “Premium”, das man Zugriff auf 6 Millionen Songs hat. Ist die Frage, wie umfangreich der Katalog von Warner ist, auf den man ja nur als Premium-User Zugriff hat.

  2. Also ehrlich – Simfy ist nichts anderes, als bezahltes Internetradio. Downloaden kann mjan dort nix und das gefällt der Industrie, denn wer nichts bekommt (aber zahlt), der kann auch nix (raub)kopieren. Sorry aber ich bevorzuge da den Dienst ZEEZEE. Da kann ich miene Songs behalten – kein DRM oder andren Mist – und kostenlos testen kann manns auch:

    http://www.20freiMP3.de

  3. @PeterMagath: Das sehe ich ein wenig anders. Der von dir beschriebene Dienst nimmt Songs von Internetradios auf und stellt sie dir dann nachher als Download zur Verfügung. Mit entsprechender Wartezeit.

    Simfy und vor allem Spotify funktionieren aber gänzlich anders. Nämlich so wie iTunes oder jeder andere Media Player. Nur mit dem kleinen Unterschied, das man Zugriff auf Millionen von Songs hat. Du hast eine Bibliothek, und wenn du dir Songs auswählst, spielt die Software diese sofort ab. Du merkst mit einer vernünftigen Internetanbindung keinen Unterschied zu lokalen Dateien.
    Hinzu kommt die Möglichkeit der mobilen Apps, sich die Songs auf das Telefon herunterzuladen und dann unterwegs hören zu können.

    Sicher, die Songs gehören einem nicht, das ist richtig. Aber der Ansatz ist ja auch ein ganz anderer. Hast du Simfy einmal getestet?

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here