Der Media-Player “Songbird”, welcher auf der Firefox-Engine aufsetzt, ist seit heute in einer sogenannten “User Preview” oder besser gesagt Songbird 0.1 erhältlich. Allerdings nur für Windows. Linux- und Macversionen sollen folgen. Aber da ich hier ja momentan vor einer Windows-Kiste sitze, da kann ich das ja mal kurz installieren und testen, oder?
Also die Installation läuft relativ problemlos ab. Nach dem ersten Start fühlt man sich sofort an gängige Mediaplayer wie iTunes erinnert. Ich habe mich recht schnell und einfach zurechtgefunden. Am Anfang wird man gefragt, wo sich die lokale Musikbibliothek befindet, welche dann auch einigermaßen flott eingelesen ist (wobei sich auf diesem Rechner nicht wirklich viel Musik befindet). Über die Benutzung der lokalen Musikdateien kann ich also nicht so viel sagen, da ich für ein besseres Urteil eine geeignetere Bibliothek mit mehreren Gigabyte brauche. Unterstützt werden übrigens die Formate MP3, AAC, Ogg Vorbis, FLAC und WMA. Jedoch alles ohne DRM.

Interessant finde ich die Möglichkeit, Songbird als Browser zu benutzen. Man steuert so z.B. auf meine MP3-Playliste, und alle verfügbaren Musikdateien werden in einer Art Playlist unterhalb des HTML-Bereichs dargestellt und sind direkt abspielbar. Auch herunterladen kann man sie einfach per Knopfdruck. Diese Playliste läuft auch dann weiter, wenn man sich schon längst auf einer anderen Internetseite befindet. Sehr praktisch und komfortabel. Auch Podcasts lassen sich so relativ problemlos konsumieren.

Einen Test ist Songbird allemal wert. Allerdings merkt man der Software das noch recht frühe Stadium an, da es hier und da noch mal gerne hakt. Aber es wird ja auch von einer User Preview gesprochen. Bin mal auf den finalen Release gespannt. Bei heise gibt es noch ein paar weitere Infos. Einen ausführlichen Test liefere ich dann mit der fertigen Version.

Zur Songbird-Seite

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here