Das Landgericht Berlin hat eine einstweilige Verfügung erlassen, die das Veröffentlichen von Songtexten im Internet untersagt, sofern keine Genehmigung der Rechteinhaber vorliegt. Damit bestätigte es das Vorgehen der Anwaltskanzlei Wollmann & Partner, welche bereits gegen die Betreiber solcher Seiten vorgegangen ist. Man schickte Abmahnungen in Höhe von jeweils 1600,57 €. Obwohl die meisten Betreiber darauf hingewiesen haben, das man sich bereit erklärt, auf Wunsch jeden Text wieder von der Seite zu nehmen. Laut der Interessengemeinschaft Songtexte sind es inzwischen 39 Seiten mit insgesamt 209 Abmahnungen. “Den uns bekannten Songtext- und Forenseiten entstanden somit Forderungen von über 334.500,00 €,” heißt es auf der Seite. Dabei wird scheinbar auch vor Minderjährigen nicht halt gemacht.
Ein Vertreter der entsprechenden Kanzlei ließ verlauten: “Wenn Internetbetreiber Texte ohne die erforderliche Genehmigung veröffentlichen, liege ein Verstoß gegen die Paragraphen 97, 19 a und 15 des deutschen Urheberrechtsgesetzes vor”.(musikwoche)
Also, das mag zwar ein Verstoß gegen die entsprechenden Paragraphen des Urheberrechtsgesetzes sein, aber meiner Meinung nach ist diese Vorgehensweise gelinde gesagt völlig überzogen. Schaut bitte bei der Seite der Interessengemeinschaft vorbei und bildet Euch ein eigenes Urteil. Meiner Meinung nach ist das Abzocke!

Offener Brief der Grünen Juegend zum Thema

1 KOMMENTAR

  1. Das ist zwar eine “unternehmerische Tätigkeit” der Betreiber dieser Seiten, doch in vielen Fällen ist das meiner Meinung nach nur ein Hobby. Aber wie in dem Spiegelartikel beschrieben, gibt es viele “schwarze Schafe” gegen die augenscheinlich nicht vorgegangen wird. Wie man als Anwaltskanzlei die Skrupel hat Minderjährige, also Kinder mit Abmahnungen zu nötigen bleibt mir echt ein Rätsel.
    Aber ob diese Interessengemeinschaft auf Dauer gegen die Musikindustrie ankommt sei auch dahin gestellt.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here